Kann man mit seinem Nachbarn WiFi teilen, ohne das dadurch für mich rechtliche Probleme entstehen?

2 Antworten

Es kann damit Schindluder getrieben werden (Filesharing, Besuch von Kinderporno-Webseiten oder Angriffe auf andere Geräte im WLan).

Im Idealfall setzt man ein Extra-WLan dafür auf (Gast-WLan) oder schließt sogar einen zweiten Router mit Extra-WLan an.

Dazu sollte man unbedingt eine schriftliche Vereinbarung über die Nutzung machen, um rechtlich geschützt zu sein. Ein Muster dafür findest Du hier:

https://www.law-blog.de/346/vorschlag-fur-eine-wlan-mitnutzungsvereinbarung/

Ja, an sowas in der Art hab ich auch gedacht. Da könnte man in Teufels Küche kommen...

Nach wie vor haben wir die Störerhaftung, auch wenn die Politik so tut, als hätte sie mit der Gesetzesänderung nun den ganz großen Wurf getan. Wenn deine Nachbarn Mist baut, bist du dran! Der Rechteinhaber kann von dir verlangen, dass du entsprechende technische Maßnahmen ergreiftst damit ist keine weiteren Rechtsverstöße gibt.

In einigen Städten oder Gemeinden gibt es sogenanntes Bürger WLAN oder Freifunk für jedermann, dazu muss an deinem Router ein zweiter Router installiert werden der wiederum den Datenverkehr über einen Server im Ausland leitet wo es garantiert keine Störerhaftung in welcher Form auch immer gibt. In diesem Fall kann sich jeder an das neue WLAN-Netz anbinden, ohne dass du rechtliche Probleme zu befürchten hast

Was möchtest Du wissen?