Kann man mit Hartz IV glücklicher sein als jeden Tag arbeiten zu müssen?

5 Antworten

Auf jeden Fall.

Wirklich aber nur,wenn Du schon Langzeitarbeitsloser bist,ansonsten geht Dir das Amt,so auf die nerven,mit Um- bzw. Weiterbildung, irgentwelchen Maßnahmen ect.,das man nicht wirklich glücklicher ist.

Abgesehn davon,lohnt Arbeit nicht mehr wirklich.

Angenommen Du bekommst 2500 euro brutto,was dann cirka 1600 euro in der StKl. 1 wären.

1600,- Netto

  • 600 euro Miete
  • 200 Euro Nebenkosten
  • 300 Versicherungen,Auto ect.

Bleiben Dir über den Daumen 500 Euro zum Leben.Das sind genau 84 ,- Euro mehr,als ein hartz 4 -empfänger im Monat zur Verfügung hat.

Gut Elektrizität müssen die alleine bezahlen,also ziehn wir mal großzügig 100 Euro ab.

Dann hättest Du 184 ,- Euro mehr als ein Sozi-Empfänger.

Dafür den ganzen Monat schuften? Kein Wunder,das die Jugend desillusioniert ist.

Jeder will Studieren,aber die meisten BWLer landen doch hinter der Kinokasse!

Fazit: Sozialamt und wenn mann etwas will Schwarzarbeit.

Das kommt bei einer Regierung raus,die sozialistischer ist als der Sozialismus.

Nein.

Es setzt jede Menge Disziplin voraus, denke ich, dass man nicht nur noch durch den Tag "sumpft".

Und es setzt jede Menge Bescheidenheit voraus, mit dem bisschen Geld zurecht zu kommen.

Und demütig musst du auch sein, denn du musst ja wegen allem und jedem fragen. Wer hingegen sein Geld selbst verdient, kann es ausgeben wofür er möchte.

nein alg2hes sind nicht glücklich mit dem bisschen almosen den sie erhalten. versuch mal von 416 euro strom, telefon, tv, klamotten, lebensmittel, kosmetika und fahrscheine zu zahlen. du kannst nie in den urlaub, nie irgendwas besonderes kaufen, kannst nicht am tgl. leben deiner arbeitenden freunde teilnehmen, da du nichts leistest und dir nichts leisten kannst.

zudem auch dein ruf als schmarotzer irgendwann durch ist.

Die meisten eher nicht, so ohne Tagesstruktur, ohne Kollegen, ohne Herausforderung, ohne Bestätigung, ohne Team, ohne Anerkennung, mit lästigen Gängen zu Ämtern ...

wenn man damit klarkommt Bittsteller zu sein, als Mensch zweiter Klasse behandelt zu werden, sich Faulheit etc vorwerfen zu lassen.....dann kann man vielleicht glücklicher werden. Mal von den wenigen Ocken abgesehen.

Was möchtest Du wissen?