Kann man komplett dem Kapitalismus entfliehen?

5 Antworten

Ich habe deinen Werdegang die letzten Tage am Rande mitverfolgt und muss mich ehrlich wundern, warum du, statt was zu tun, in deiner Situation noch SOLCHE Fragen stellst. Es ist völlig unerheblich, ob du das als Kapitalismus siehst oder nicht. Wer arbeitet, hat zu essen und ein Dach über dem Kopf. Wer nicht arbeitet hat nichts zu essen und kein Dach über dem Kopf. Das ist noch kein Kapitalismus, aber es ist im Falle junger, arbeitsfähiger Menschen nur gerecht!

Statt also hier solche Fragen zu fragen, kannst du z.B. bei EbayKleinanzeigen eine Jobsuche aufgeben, auch mit dem Hinweis, dass du gerne im Haushalt wohnen möchtest, statt Bezahlung z.B.

Ja. Aber ich möchte nicht wie ein essen schufften.
Und das geht mit einen hauptschulabschluss von 3,6 nicht anders. 

@anonymnutzer000

Stimmt, du willst, dass andere für dich arbeiten. Steht ja hier unter einem anderen Kommentar drunter: einer arbeitet, die anderen profitieren davon. Träum weiter. Bei deiner Einstellung (und die hattest du bei DEM Schulabschluss scheinbar früher schon) wirst du noch ein bisschen länger unter der Brücke schlafen müssen.

Ich stimme dir zu, dass der Kapitalismus beschssen ist, aber in Deutschland geht es ganz ohne Geld und Arbeit eben nicht. Im Haushalt helfen ist ja schließlich auch Arbeit.

Im Süden von Gran Canaria gibt es eine ganze Menge Deutsche, die da im Freien schlafen oder sich im Hinterland von Maspalomas Zelte aufstellen. Durch die milden Temperaturen ist das ganz was anderes als in Deutschland obdachlos zu sein. Bei Caipsho bekommen sie täglich zwei Mahlzeiten, Klamotten und können duschen.

Hört sich hammer an. Hier, bei uns denkt jeder an sich.
Auch die ganzen Amter, stellen dir nur Steine im Weg. Möchtegern Sozialstaat. 

@anonymnutzer000

Suppenküchen gibt es hier auch, das ist eigentlich das gleiche. Caipsho gehört zu Caritas.

@Gummifreak

Die kenne ich, sonst were ich die letzten tage verhungert.

Nicht der Kapitalismus ist beschissen, sondern deine Situation.

Was passiert, wenn man auf Arbeit verzichtet ist über kurz oder lang, dass jeder zu 100% von anderen abhängig ist. Das geht meistens schlecht aus, wie uns die Geschichte lehrt.

Wie meinst du das mit der Geschichte?

@anonymnutzer000

Die Geschichte von kommunistischen Ländern.

@ZaoDaDong

Haben die da nicht gearbeitet. Es muss doch mindestens eine Person arbeiten, damit die anderen eine Spende bekommen.

@anonymnutzer000

Gearbeitet schon, nur eben nicht für sich.

@ZaoDaDong

Das ist doch gut. Eune gemeinschaft halt. Nicht ein paar Reiche und viel Arme.

@anonymnutzer000

Ich glaube, damit ist die ex-DDR gemeint.

@Kabeltante1266

ich kenn mich da nicht so gut damit aus.

@anonymnutzer000

Falls jemand so jemanden kennt, der für andere arbeitet, damit die eine "Spende" kriegen, dann bitte Info an mich. Ich glaubs sonst nicht!

@Kabeltante1266

War nur so ein Gedanke.

Ach streng dich halt ein bisschen an...

In Handwerksberufen werden dringend Lehrlinge gesucht...Vielleicht nimmt dich ja einer...

Handwerklich bin ich nicht gut.

@anonymnutzer000

Musst du auch nicht sein...

Das bekommst du dort ja gelernt...

@Destranix

Ich habe zwei linke Hände.

@anonymnutzer000

Dann geh zum Arzt...

Ne Quatsch...

Du schaffst das schon... Ohne versuchen wird das noch weniger was...

Zur Not gehst du halt putzen...

@Destranix

Putzen.. Niemals. Das habe ich einen Monat gemacht. Da arbeitest du wie ein Esel für 9,50€ pro Stunde. Damit kann man doch nicht leben.

Rechnet es mal aus. ich habe 6 Stunden pro Tag und 5 Tage die Woche gearbeitet. das sind 30 Stunden in der Woche.
D.h. man verdient 285€ in der Woche und 1140€ im Monat Brutto.
Und mann ist von der Arbeit kaputt und jhat immer Rückenschmerzen.   

Werde Selbstversorger. Aber ohne Arbeit geht's nicht.

Außer du schaffst es in den Dschungel, wo du quasi pflücken kannst, was der Dschungel dir anbietet

Wie selbst versorger, also selbstständig? Das geht ohne Satrtgeld und ohne Berufserfahrung nicht.

@anonymnutzer000

Du kannst Communities beitreten die es gibt, ggf./also ohne Startgeld

Da kannst du auch lesen wie man sich selber versorgt, bzgl. der Berufserfahrung. Oder im Internet belesen … in Deutschland schaffst du es kaum dich umzubringen, wenn du "alles falsch machen solltest". Da das Sozialsystem dich auffangen wird

@Werwolf101

Ich habe es doch gesehen. Als ich diesen "Sozialstaat" zum ersten Mal im meienem Leben gebraucht habe, war er nicht für mich da.

@anonymnutzer000

Erzähl mehr; hat er dich verhungern lassen?

@Werwolf101

Nee.. Aber mir haben nur Kirschenorganisationen geholten. das hat nichts mit Sozialstaat zu tun.

Heute war ich beim Amt und habe alle Unterlagen, die ich besorgen konnte abgegen. Dann habe ich der Mitarbeiterin meine Situation geschildert und ihr erklärt, dass es dauern könnte, bis ich die restlichen Unterlagen bringe. Die miente nur:"Bis sie nicht das letzte Blatt ihrer Unterlagen abgegeben haben, können wir nicht anfangen ihre Sache zu bearbeiten. Und ab da dauert es 2 Wochen." 

@anonymnutzer000

Das ist wirklich lange @ 2 Wochen. Danke für die Info der Kirchenorganisationen. Vllt gehst du doch in eine Community der Selbstversorger?

@Werwolf101
  1. Müste ich 2 Wochen draußen übernachten.
  2. Kann ich schlicht und ergreifend die Unterlagen nicht besorgen. Da geht den Mitarbeiten deine Situation am Ar*ch vorbeiten. Wie "wollen" die Vorschriften einhalten.
@anonymnutzer000

Wie meinst du deinen letzten Satz, der lautet: " Wie "wollen" die Vorschriften einhalten."?

@Werwolf101

Das sie auch mal sagen, könnten wir schauen, wie wir dir trotzdem helfen können. Auch wenn du nicht alles abgegeben hast. Und dann gibst du es halt irgendwann später ab.

Aber ich bekan nur zu hören:"Ohne vollständige Unterlagen können wir gar nicht für sie tun. Nicht mal ansatzweise." 

@Werwolf101

Ich wollte Sie statt Wie schreiben.

Was möchtest Du wissen?