Kann man Kinder vom Erbe ausschließen?

5 Antworten

Das muss ja ein merkwürdiger "Vater" sein, der seine beiden Kinder zu Gunsten eines "Freundes" enterbt. Gibt es denn dafür wirklich durchgreifende Gründe ? Aber was frage ich hier; mich geht das ja nichts an ! Also zu Ihrer Frage: Wenn Ihr Freund keinen Ehepartner (mehr) hat, würden seine beiden Kinder ihn als gesetzliche Erben zu je 1/2 beerben. Enterbt er sie testamentarisch, haben die beiden Kinder Pflichtteilsansprüche (auf Geldzahlung, nicht auf Teilhabe am Nachlass !) in Höhe des halben Wertes ihrer gesetzlichen Erbanteile. Das heisst: Nach Eintritt Ihrer Erbbfolge müssen Sie (auf Verlangen der Berechtigten, die dafür 3 Jahre Zeit haben) an die beiden Kinder je 1/4 des ererbten Nachlasswertes an sie auszahlen. Ihnen bleibt ikm Endeffekt also nur 1/2 des Nachlasses. Eigentlich ist diese Regelung für "gerecht" zu halten, es sei denn, die Kinder verhalten sich zu ihrem Vater so unverschämt, dass es "gerechter" erscheint, ihn nichts von dem zukommen zu lassen, was der vater zu Lebzeiten erworben hat.

Entschuldige meine spitze Antwort aber wenn dir der NOTAR sagt dass es so ist, dann hat wohl jeder der hier das Gegenteil behauptet eine Vollmeise... Der hat wohl nicht umsonst jahrelang studiert!

Dein Freund kann dir alles vererben. Dennoch haben seine Kindern Anspruch auf den gesetzlichen Pflichtteil in Geld, den sie gegen dich im Erbfall fordern können.

Meint: Du hättest die Hälfte deines am Todestag erworbenen Reinvermögens aus Erbe an seine Kinder auszuzahlen; zzgl. aller über eine sog. sittliche Pflicht hinausgehenden Geschenke an dich innerhalb der letzten 10 Jahre vor seinem Tod zur Pflichtteilsquote degressiv auszugleichen.

Und: Im Falle seiner Pflegebedürftigkeit werden sie bei erforderlichem Elternunterhaltsanspruch oder das Amt bei erforderlicher Grundsicherungsübernahme (Sopzialhilfe) mit Hinweis auf das Testament und üppige Schenkungen schön an dich verweisen :-O

Das kann er allenfalls verhindern, indem er seine Kinder zu einem notariellen Erbverzicht bewegt. Den werden sie sich aber mindestens in Höhe dieser Pflichtteilsansprüche lebzeitig ausbezahlen lassen.

G imager761

ja, die kinder haben ein recht auf den pflichtteil und den kann man nur aus bestimmten gründen verweigern.

Leibliche Kinder kann man enterben, diese haben jedoch eine Pflichteilanspruch (die Hälfte vom gesetzlichem Erbanspruch). Wenn dir das bereits der Notar gesagt hat, warum fragst du nochmals hier im Forum? Es gibt nur ein Fall, in denen die Kinder nicht erben würden. Wenn sie ihm um das Leben deines Freundes trachten würden!

Was möchtest Du wissen?