Kann man für eine Straftat in Deutschland zweimal bestraft werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbestrafung#Regelungen_in_Deutschland

Danke

Verbüßt man die Strafe für eine Tat, dann ist das "abgegolten", es sei denn, es tauchen neue Aspekte auf, die das Schuldmaß erheblich beeinflussen würden. Der eine Mord kann unter mildernden Umständen, der andere aus niederen Beweggründen, z.B. Habgier, verübt worden sein. Insofern - - zack, zack, ab in den Knast.

wenn ich das richtig lese, hast du einen amerikanischen film gesehen. in diesem film wird dargelegt, daß man wegen desselben vergehens/derselben straftat nicht zweimal ANGEKLAGT werden kann - was NICHT dasselbe ist wie "verurteilt".

Man kann nicht zweimal für die gleiche Tat bestraft werden, aber bei einer weiteren Straftat wird zur Urteilsfindung die frühere Starftat eventuell bei der Festsetzung des Strafmaßes herangezogen (kommt darauf an, wie weit die letzte Tat zurück liegt und wie hoch die Strafe dort war - z.B. Bewährung)

Hä?

Das schließt sich doch rein logisch schon mal aus. Man wird für ein Verbrechen nur einmal belangt -- im Wiederholungsfall natürlich auch ein weiteres Mal...

Falsche Vermutungen gegenüber der Polizei Strafbar?

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand eine Gute Antwort darauf geben?!

Mal angenommen Person A wurde eine Straftat angehängt. Weil Person B eine Behauptung gestellt hat. Dieses ging vor das Amtsgericht und Person B hat im Gerichtssaal behauptet mit Person C zusammen kurz vor der Straftat am Tatort gewesen zu sein. Person C wurde nie Persönlich zu dem Vorfall gefragt und hat auch keine Aussagen gemacht. Jedoch gibt es nun Beweise, dass sich Person B gar nicht am Tatort mit Person C aufgehalten hat, sondern tatsächlich mit Person D vor Ort war. Da gegen das Urteil beim Amtsgericht eine Berufung eingelegt wurde und der Gerichtstermin noch austeht, ist nun die Vermutung nahe, dass Person D die Straftat begangen hat. Aber aufgrund seiner Vorgeschichten geheim gehlaten wird, damit Person A, der man die Tat anhängen will, dafür bestraft wird.

Jetzt meine Frage: Wenn Person A, der Polizei seine Vermutung äußert, dass Person D diese Tat begangen haben könnte und den Hinweis darauf gibt, dass Person D sich dort aufgehalten hatte zum Tatzeitunkt und die Kripo diese dann aufgrund der Handydaten, die sich ja beim Funkmast registriert holt. Da Person D eig. gar nichts dort zu suchen gehabt haben könnte am Tatort, da es keine Logische Erklärung dafür gibt. Kann Person A, für den Fall, dass sich herausstellt, das Person D doch nicht am Tatort war, dafür bestraft werden wegen falschen Vermutungen? Es geht ja immerhin darum Person A von der Tat zu entlasten und seine Unschuld zu beweisen. Danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?