Kann man eine Kündigung bekommen, wenn man den Chef auf einer Betriebsfeier 'angeheitert' beleidigt

5 Antworten

ja, wer den Chef beleidigt (also eine Straftat begeht) kann fristlos gekündigt werden. Und daß sie angeheitert war, ist ja ihre eigene Schuld. Am besten sucht sie von sich aus mal das Gespräch mit dem Chef und versucht das zu klären.

zunächst mal, für eine firstlose Kündigung reicht das nicht aus. Es sei denn, dass die Beleidigung so schwerwiegend war, dass es für eueren Chef unzumutbar ist das Arbeitsverhältnis weiter aufrecht zu erhalten. (So im Allgemeinen die Arbeitsrichter) Deiner Kollegin rate ich sich für ihre Äußerung zu entschuldigen. Wenn ihre Kritik (Tachles) gerechtfertig war sollte ihr zusammen halte und sie unterstützen. Ist es ein vernünftiger Chef, kann er mit kunstruktiver Kritik umgehen.

meine natürlich konstruktiv

Es koennte sein,aber ein Gespraech unter vier Augen,eine ordentliche Entschuldigung bei geschlossener Tuer,koennte vieles wieder verbessern. Ich wuensche viel Glueck und einen zufriedenen Chaf,ja ja der Schnappes,grins LG vom Schuwi,war auch mal Chef,lach

Leider wird sie da eventuell erst aus Schaden klug. Eine Beleidigung muss sich nämlich kein Chef gefallen lassen, auch nicht außerhalb der Arbeitszeit und auch nicht im angeheiterten Zustand (des Mitarbeiters ;-)). Könnte gut sein, dass sie bald nicht mehr so heiter ist- und rechtlich wäre das vollkommen in Ordnung.

Wenn sie beleidigend geworden ist, ja, in jedem Fall! Ich an ihrer Stelle wäre gleich bei Dienstbeginn zum Chef gegangen und hätte um ein persönliches Gespräch gebeten. Entschuldigen ist ja wohl selbstverständlich.

Was möchtest Du wissen?