Kann man eigentlich Hartz 4 auf Lebenszeit beziehen, oder hat das irgendwann mal ein Ende?

5 Antworten

ALGI ist je nach Anwartschaft zeitlich begrenzt, früher gab es danach ALGII, wobei es dann immer in Idealkonkurrenz zur Sozialhilfe stand. Ein Sozialhilfeempfänger konnte sich unter Umständen damals besser stellen. Heute gibt es nur ALGI und dann direkt das ominöse Hartz4. Sozialhilfe und ALGII wurden also zusammengefaßt, um den organisatorischen Mehraufwand zu vermeiden und um mehr "Gerechtigkeit" zu schaffen. Beispiel: Bei ALGII sollte man Wohngeld beim Arbeitsamt beantragen. War nun ALGII zu gering, mußte es beim Sozialamt beantragt werden. Sozialamt verweigert Zahlung, weil Anspruch aus ALGII besteht. Oder Wohngeld vom Sozialamt wird als "Einkünfte" gewertet und vom ALGII wieder abgezogen. Also de facto kein Wohngeld. Dieser Behördenhickhack fällt heute weg.

So lange die "Bedürftigkeit" bestehen bleibt, gibt es auch einen Anspruch auf Hartz4. Allerdings ist die tatsächliche Leistung vom Amt mehr denn je eine Ermessensfrage. So kann der theoretisch zustehende Anspruch auch manchmal willkürlich vom Sachbearbeiter gekürzt werden, wenn dieser den Eindruck gewinnt, die "Bedürftigkeit" wäre nur vorgespiegelt oder durch Arbeitsaufnahme zu vermeiden.

"HartzIV" ist nur umgangssprachlich. Eigentlich heißt es Grundsicherung. Die gibt es in Form von Arbeitslosengeld II aber auch in der Variante "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung". Es geht dabei immer nur darum das Existenzminimum zu sichern. Unterhalb des Existenzminimums kann man nicht existieren, also würde manch einer sterben, wenn er es nicht mehr bekäme. Aus diesem Grund gibt es keine zeitliche Begrenzung.

Wer dauernd buckeln gehen möchte, das Amt zu beknien, was machbar ist, was man kriegt, ob Urlaub genehmigt oder nicht, (abgesehen von dem minimalen Geldbezug), gerne Ravioli aus der Dose ist,der soll es tun. Wer noch einigermaßen Grips im Hirn hat, soll es wenigstens versuchen irgendwann wieder auf eigene Füße stehen zu können. Das geht nicht von heute auf morgen. Aber bewußt Hartz 4 rausziehen, das schadet im Endeffekt nur Dir.

Es gibt xig verschiedene Dinge, die man beantragen kann - alles Hartz 4, nur es steht was anderes drüber. Lebenslang würd ich das jedenfalls nicht haben wollen!

Ach ja?? Erzähl doch mal, was das sein soll! Würde mich brennend interessieren!

@1hoss43

Existenzgründergeld zum Beispiel. Da machst du eine 6Monats-Vorschau bzw. dann rückwirkend die tatsächlichen Angaben usw. usw. Ist aber der selbe Antrag wie H4. Um nur mal ein Beispiel zu nennen. Heinmück ganz am Anfang hat auch schon einiges aufgezählt...

@JaneCo

@JaneCo, also ich seh "da oben" keine Erklärung, nur dass was eigentlich jeder weiss. Schade, dass Du die zig Dinge nicht benennen kannst, unterm Strich gibt es da nicht viel zu benennen, weil es einfach vom Staat nicht viel gibt. Harzt 4 Gottes vergessene Kinder, so würde ich das sagen. In Bildung wird da viel nicht reingesteckt. Nur immer wieder Kürzungen. Oder haben wir beide einen anderen Zugriff auf das Internet. Einmal die "schöne Seite" und die andere die "Reality Seite".

@Siam1

Da bringst Du mich auf eine Idee. Sollen doch alle Harzt4 Bezieher einen Existensgründerantrag stellen. Dann wäre doch das Problem gelöst. Mit der Arbeitslosigkeit und so. Tja,erst mal drauf kommen. Nein, im Ernst. Was meint Du wievielen Alg-Bezieher würden Anträge genehmigt werden? Muss ja auch "Hand und Fuß haben". Auch ist nicht jeder dazu geboren selbständig zu arbeiten.

Man bekommt es bis gzum rentenalter falls man nicht genug in die rentenkasse eingezahlt hat, bekommt man den regelsatz auch als rente

Was möchtest Du wissen?