Kann man den Grad der Behinderung senken?

4 Antworten

Hallo!

Wenn du (obwohl Österreicher) von einem Schwerbehindertenausweis sprichst, ist das doch alles kein Problem.

Du mußt deinem Arbeitgeber nix sagen, nicht bescheid geben -- das ist dein ganz ureigenes "Ding".

Du hast einen GdB von 60, da hättest du gewsetzlich Anspruch auf Zusatzurlaub -- wenn du dem AG aber nichts sagst von den GdB 60, kannst du natürlich auch den Urlaub nicht beanspruchen.

Jeder andere  Nachteilsausgleich ist natürlich auch hinfällig, wenn du nichts vom GdB sagst.

Gruß

Tschoo

Danke für deine Antwort. In Österreich ist es halt so, dass der Arbeitgeber eine Förderung vom Land erhält.Ich weiß nicht genau ob dies in Deutschland auch der Fall ist? Ich habe jedoch die Angst, dass er diese ,auch wenn ich nichts sage, trotzdem erhält. Diese Förderung beträgt 50% vom Lohn / Gehalt. Nach 5 Jahren entsteht ein Kündigungsschutz für den Mitarbeiter. Das wäre ein Grund für ne fristlose Kündigung welche dann mit Sicherheit eintreten würde, sollte der Arbeitgeber dies erfahren.

Marlies286

Weißt du wie viele verschiedene Formen der Epilepsie es gibt?? Nach deiner Antwort denke ich dies nicht.

Verkäufer oder Büro?

Würde ich auch Arbeiten, aber ich bin Chemielabortechniker mit Zusatzausbildungen und mit einem ausgezeichneten Abschluss. Was arbeitest du? Im Büro denke ich nicht, wenn ich mir deinen Text und deine Rechtschreibung so ansehe.

Ich hatte vor 7 Jahren EINEN im Schlaf.Ich habe eine fokale "Schlafepilepsie" . Weißt du was das ist?? Das genau ist das Problem heutzutage, dass die meisten Menschen das Wort Epileptiker hören und nur an das Schlimmste denken. 4% der Menschheit haben Epilepsie, aber es gibt hunderte Formen davon.

Weißt du denn, was ein fokaler Anfall im Schlaf überhaupt ist? Ich denke nicht. Ich bin seit 7 Jahren, drei mal pro Jahr ,eine Woche durchgehend, am EEG ( Gehirnstrommessung ). Weißt du was ein EEG ist? Sollte ich einen Anfall im Schlaf haben, dann drehe ich mich im Bett und bewege meine Hände, das heißt ich hebe ,wenn überhaupt, meine Hand ganz kurz. Ein Anfall dauert 10 Sekunden.

Anfangs konnten die Fachärzte keine Epilepsie nachweisen, da das EEG minimalst ausschlägt. Und das passiert, wenn es passiert, beim Übergang von der REM-Phase in die NON-REM- Phase. Tiefschlaf-Phase und Schlafphase.

Im Wachzustand konnte mir kein Spin (Ausschlag der Welle )am EEG nachgewiesen werden. Noch nie. Es ist, laut den Medizinern, das gleich hohe Risiko einen Epileptischen Anfall im Wachzustand zu erfahren, wie bei "gesunden" Menschen. Daher darf ich ein Auto fahren und Arbeiten ,laut den Medizinern und ich war schon bei vielen zur Abklärung ( Innsbruck, Wien, Klagenfurt) . Von allen Seiten kam das gleiche Urteil

Sogar eine Depression kann man im EEG nachweisen. Depressive Menschen dürfen aber Autofahren und Arbeiten. Diese sind meiner Meinung , nach deren Grad der Depression, eine größere Gefahr im Verkehr.

Das Problem in der heutigen Zeit sind die Vorurteile. Fast niemand weiß ,wie viele Formen der Epilepsie es gibt.

Die Meisten denken an einen schweren Krampfanfall, welcher unerwartet und in jeder Situation auftritt.

muss ich das verstehen?es liegt doch bestimmt nicht nur an deiner Behinderung und wenn ja,hat das seine gründe,epileptiker sind nun mal ein Risiko in manchen berufen,aber Bürojobs,verkäufer das ginge doch,natürlich darfst du kein Auto fahren,du gefährtest nicht nur dich sondern auch andere menschen

Weißt du wie viele verschiedene Formen der Epilepsie es gibt?? Nach deiner Antwort denke ich dies nicht.

Verkäufer oder Büro?

Würde ich auch Arbeiten, aber ich bin Chemielabortechniker mit Zusatzausbildungen und mit einem ausgezeichneten Abschluss. Was arbeitest du? Im Büro denke ich nicht, wenn ich mir deinen Text und deine Rechtschreibung so ansehe.

Ich hatte vor 7 Jahren EINEN im Schlaf.Ich habe eine fokale "Schlafepilepsie" . Weißt du was das ist?? Das genau ist das Problem heutzutage, dass die meisten Menschen das Wort Epileptiker hören und nur an das Schlimmste denken. 4% der Menschheit haben Epilepsie, aber es gibt hunderte Formen davon.

Weißt du denn, was ein fokaler Anfall im Schlaf überhaupt ist? Ich denke nicht. Ich bin seit 7 Jahren, drei mal pro Jahr ,eine Woche durchgehend, am EEG ( Gehirnstrommessung ). Weißt du was ein EEG ist? Sollte ich einen Anfall im Schlaf haben, dann drehe ich mich im Bett und bewege meine Hände, das heißt ich hebe ,wenn überhaupt, meine Hand ganz kurz. Ein Anfall dauert 10 Sekunden.

Anfangs konnten die Fachärzte keine Epilepsie nachweisen, da das EEG minimalst ausschlägt. Und das passiert, wenn es passiert, beim Übergang von der REM-Phase in die NON-REM- Phase. Tiefschlaf-Phase und Schlafphase.

Im Wachzustand konnte mir kein Spin (Ausschlag der Welle )am EEG nachgewiesen werden. Noch nie. Es ist, laut den Medizinern, das gleich hohe Risiko einen Epileptischen Anfall im Wachzustand zu erfahren, wie bei "gesunden" Menschen. Daher darf ich ein Auto fahren und Arbeiten ,laut den Medizinern und ich war schon bei vielen zur Abklärung ( Innsbruck, Wien, Klagenfurt) . Von allen Seiten kam das gleiche Urteil

Sogar eine Depression kann man im EEG nachweisen. Depressive Menschen dürfen aber Autofahren und Arbeiten. Diese sind meiner Meinung , nach deren Grad der Depression, eine größere Gefahr im Verkehr.

Das Problem in der heutigen Zeit sind die Vorurteile. Fast niemand weiß ,wie viele Formen der Epilepsie es gibt.

Die Meisten denken an einen schweren Krampfanfall, welcher unerwartet und in jeder Situation auftritt.

 0

Man könnte den GdB vermutlich senken, wenn man eine wesentliche Besserung der Krankheit/Behinderung nachweisen kann - ob das sinnvoll ist musst du aber selbst entscheiden. 

Was möchtest Du wissen?