Kann man bei einem befristeten Arbeitsvertrag von einem "ungekündigten Arbeitsverhältnis" sprechen?

7 Antworten

Strittig, würde sagen, solange du dich nicht in den letzten drei Monaten befindest, ja. Bis drei Monate vor Ablauf des Vertrages muss dich nämlich der Arbeitgeber darüber informieren, ob er dich weiterbeschäftigt oder nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt wäre das m.E. ein ungekündigtes Arbeitsverhältnis.

Grüße, Loner

''Bis zu diesem Zeitpunkt wäre das m.E. ein ungekündigtes Arbeitsverhältnis.''

M.E. auch danach (bis zum letzten Tag ;), da ja - genaugenommen - keine Kündigung (bei Befristung) ausgesprochen werden muss.

Selbstverständlich kann man das. Ein befristeter Arbeitsvertrag ist ein bestehendes und - sofern dein Chef keine Kündigung ausgesprochen hat - ungekündigtes Arbeitsverhältnis.

Allein die Tatsache, dass der Vertrag auf eine bestimmte Zeit befristet ist, bedeutet nicht, das du in einem bereits gekündigten Arbeitverhältnis stehst.

Das tust du nur in dem Moment, wo du von deinem Chef entweder mündlich oder schriftlich die Kündigung erhälst. Befristete Arbeitsverhältnisse sind genauso ungekündigte Arbeitsverhältnisse wie unbefristete

Das wäre wohl nicht passend... - der Vertrag ist ja sozusagen "sich selbst kündigend" durch die Befristung!

Im Grunde ist es schon ein ungekündigtes Arbeitsverhältnis, so lange es besteht (und solange man nicht z.B. vor Zeitablauf gekündigt wird).

Kann man. Ich würde aber auch auf die Befristung hinweisen.

der Klarheit halber sollte man auf die Befristung hinweisen

Was möchtest Du wissen?