Kann man auf der Börse Geld "verdienen" mit Startkapital von 10 EUR, 100 EUR?

5 Antworten

Hallo ochlamon, Natürlich ist es auch mit kleineren Beträgen möglich Gewinne zu machen. Prozentual kann man aber mit kleineren Beträgen eben nur kleine Gewinne realisieren. Aber alle haben doch mal Klein angefangen, von Ausnahmen abgesehen. Ich glaube Du hast richtig angefangen. Bücher lesen und dann Wissen anwenden, Klein anfangen. Gruß Makemoney

so ein schwachsinn hier alles. es gibt keine gebühren. bzw nicht in dieser art. Die broker werden sofort bezahlt und zwar durch den spread. Was das ist? naja ich erklärs mal kurz. sagen wir du kaufst eine aktie mit 1012.0 und du brauchst min 1014.0 um dein gewinn zu bekommen. Sind das 1€ pro punkt wären das 2 € gebühren. Dann wenn du aber sagen wir 1020.0 hasst sind das 6€ gewinn für dich und du schuldest niemandem irgendwelche gebühren. das mal so fürn anfang. es gibt auch punkte die 30€ wert sind heisst: 60€ gehen an den broker und bei 1020.0 hasst du 180€ gewinn gemacht. Wird bei 30 den punkt zwar immernoch von kleingeld in den börsen gesprochen. aber machst du das 4 stunden lang ist das ein gutes nebeneinkommen. oder du lässt das drauf und spielst dich somit hoch. aus den 100 euro werden 1000 und so weiter. natürlich besteht dabei ein risiko, aber über binäre optionen kleine gewinne abzusannen ist das beste ziel.

Also mit 10 Euro kannst Du ja kaum die Gebühren bezahlen, und 100 Euro sind auch schon sehr knapp. Ich würde mir erst mal Wissen aneignen - sprich Bücher zum Thema lesen. Klar ist es theoretisch möglich, für 100 Euro ein paar Pennystocks zu kaufen und es ist auch möglich, daß diese sich dann im Kurs vervielfachen. Das wäre aber lediglich Zocken. Es bleibt einem mit nur 100 Euro allerdings auch nicht viel anderes übrig. Außer man kann regelmäßg 100 Euro entbehren. Dann kann ein Fondssparplan der Einsteg sein.

Ich hatte 5 Dollar eingezahlt und 25 Dollar daraus gemacht, welche dann zum ende der Woche wieder auf 15 Dollar gesunken sind. Ich habe pro Monat nie mehr als 10 Euro eingezahlt, aber( wohlgemerkt ),bei einem Anbieter welcher Centlitekonten anbietet. Das sind Konten die in Cent gerechnet sind , d.h. bei einem Euro Einzahlung hat man 100 Cent gutgeschrieben aber die Gewinne sind dann auch in Cent.

Man sollte aber immer den Kundensupport des Online Börsen Anbieters darum bitten das Konto so einzurichten das es höchstens auf 0 stehen kann, nicht aber ins Minus rutschen kann. Und meines erachtens sollte man nicht mehr als 10 Euro im Monat einzahlen, weil sogar Grosse " Seriöse " Onlinebroker sehr unseriös arbeiten. Ich denke manchmal ändert der Hebel ( Leverage ) sich gerade dann, wenn man nicht mehr allzuviel auf dem Konto hat und dann steht das Konto prompt auf 0 .

Also mit 10 oder 100 euro ist es schwierig, das ist eindeutig zu wenig. Auch wenn du dich mit Aktien nichts auskennst, würde ich dir davon abraten. Zwar kannst du mal nen glückstreffer landen, aber die Chancen dafür stehen nicht gut.

Was möchtest Du wissen?