Kann man als gesetzlicher Erbe das Konto eines Verstorbenen weiterführen? Wenn ja, wie sind die Formalitäten dafür?

5 Antworten

Ab dem Tod des Inhaber wird das Konto als Nachlasskonto geführt. Bedeutet Daueraufträge, Lastschriften- werden weiterlaufen. Rechnungen auf den Namen des Inhaber sollten auch ohne Kontovollmacht noch ausgeführt werden.

Das Konto kann man aufzulösen mit Erbschein oder Testament. Ist beides nicht vorhanden und wird für andere Dinge nicht benötigt- mit der Bank verhandeln, ob z.B. Familienbuch genügt.

Gibt es mehrere Erben - muss jeder eine Weisung erteilen, dass Betrag x auf Konto y überwiesen wird.

Inwieweit ein Erbe idie Kontonummer des Verstorbenen übernehmen kann, muss wieder die Bank beantworten. Sinnvoll ist der Gedanke meines Erachtens nur, wenn auf dem Konto zB Mieteinnahmen eingehen.

Der Erbe kann darüber verfügen, sobald er der Bank den Nachweis geführtbhat, dass er erbe geworden ist. Wenn die Bank aus langjähriger Verbindung sowohl den Erblasser wie den Erben kennt, wird sie sich mit Vorlage des Testaments und des Eröffungsprotokolls des Nachlassgerichts begnügen. Gibt es ein notariell beurkunbdetes Testamnent, wird dieses + Eröffnungsprotokoll oft auch in anderen Fällen ausreichen. Im Zweifel wird die Bank Vorlage des Erbscheins des Nachlassgerichts verlangen. Der FS sollte bei der Bank anfrgen, was sie verlangt. Wenn der Erbe nur aufgrund gesetzlicher Erbfolge geerbt hat, wird der Erbschein im allgemeinen regelkmäßig verlangt werden.

Kann man als gesetzlicher Erbe das Konto eines Verstorbenen weiterführen?

Nein. Es wird ein neues Konto auf den Namen des Erben eröffnet.

Wenn ja, wie sind die Formalitäten dafür?

Man geht mit Testament und Eröffnungsprotokoll zur Bank und beantragt dies. Hängt die Bank sehr am Geld des Verstorbenen dann fordert sie noch einen Erbschein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Eine Konto erlischt mit Ableben des Kontoinhabers.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wie wird dann mit dem bei Ableben vorhandenem Kontoguthaben gegenüber den Erben vorgegangen?

@Rotfuchs716

Der Erbe muß der Bank mittels sog. Erbschein nachweisen, daß dieser erbberechtigt ist und dann kann er sich das Guthaben auf dessen Konto überweisen lassen.

Was möchtest Du wissen?