Kann man als Azubi weiter privat versichert bleiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das geht nicht. Es gibt dafür Einkommensgrenzen.( ein bestimmtes Gehalt muss verdient werden). Was man aber machen kann, ist eine Zusatzversicherung. Das obengenannte ist falsch. Mein Sohn ist Versicherungskaufmann und ich selbst habe diese Zusatzversicherung.

Hallo, also bis jetzt zahlen wir 22€ pro Monat für ihn, wenn er aber die nächsten 3 Jahre in Ausbildung ist und dann studieren will, muß er ja wahrscheinlich neu einsteigen(als Student) und dann wirds garantiert teurer, weil er älter ist.Oder kann man die Versicherung solange ruhen lassen? Davon habe ich nämlich auch schon gehört?

@Meggie94

Danke erst mal für die HA. Ich werde bei meinem Sohn nachfragen und gebe Dir per Kompli Bescheid

@Meggie94

Ja wenn er in der Ausbildung nicht privat bleiben kann, kann man eine Anwartschaftsversicherung laufen lassen,

du kannst immer in die private versicherung wechseln oder dort bleiben. man kann nur nicht immer zurück in die gesetzliche.

d.h. irgendwann wenn es deinem sohn zu teuer werden sollte, die private weiterzuzahlen (wenn daddy's gute konditionen wegfallen) kann er nicht unbedingt in die gesetzliche zurück.

Stimmt nicht!

@pacole1

dann hat sich da was in den letzten 5 jahren geändert

Da hat sich die letzten 5 jahre nix geändert, das war schon "immer" so. Sobald man eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnimmt - im besonderen bei einer Ausbildung - MUSS man bei einer gesetzlichen Krankenversicherung angemeldet werden, die ist immer vorrangig. Wenn man das Geld hat, kann man die Private weiterlaufen lassen. Dies macht aber wenig Sinn, man kann die Leistungen nur einmal bekommen (ggf kann sich eine "private Zusatzversicherung" lohnen). man hat aber auf jedenfall ein "ausserordentliches" Kündigungsrecht. Du hast in Deinem nickname "swiss.." drinn stehen... solltest Du Schweizer sein, dann kann es natürlich sein, dass es bei Euch anders geregelt ist, nach deutscher Sozialgesetzgebung ist die Regelung so.

Wenn dein Sohn eine Ausbildujng beginnt, muss er sich eine neue Versicherung suchen. Denn die Familienversicherung endet dann. Ich würde nicht die private Krankenversicherung nehmen, da die Kosten sicherlich höher sind als bei einer gesetzlichen Krankenversicherung. In anbetracht des geringen Lohns ist die Private sicherlich nicht attraktiv und macht mehr Arbeit. Erst später, wenn das große Geld verdient wird, könnte sich der Wechsel in die Private lohnen.

Geht nicht. (Privat)

Falsch, es regt mich echt auf, wenn man auf Fragen antwortet und keine Ahnung vom Thema hat. Privat ist wg. Pflichtversicherung überhaupt nicht möglich.

Sobald dein Sprößling eine Lehre beginnt oder anderweitig arbeitet, fällt er nicht mehr unter die Familienversicherung! Wenn er nicht über die Verdienstgrenze für Pflichtversicherte kommt mit seinem Gehalt, ist er normalerweise Pflichversichert. Eine private Versicherung wird ihn wahrscheinlich gar nicht annehmen

Richtig :-)

@pacole1

Sicher geht das mit Absprache vom Vorgesetzten der Ausbildungsstelle.

@hartz4konto

das ist ja keine Sache des Ausbilders sonder des Sozialgesetzes und da sind die Kassen zuständig - der Frager kann ja mal bei seiner Privatversicherung nachfragen :) dann ist er auf der richtigen Spur!

Ja das geht

Stimmt nicht!

Was möchtest Du wissen?