Kann lebenslanges Wohnrecht testamentarisch beendet werden?

5 Antworten

Das lebenslange Wohnrecht endet nur mit dem Tod des Berechtigten (oder wenn dieser es abtritt). Vererbung oder Verkauf stehen hier unter dem Wohnrecht.

Das gilt aber nur für das dingliche Wohnrecht, das dann auch im Grundbuch vermerkt ist. In einem vertraglich geregelten Wohnrecht zwischen zwei Parteien, ist dies unter Umständen anders.

Das käme darauf an, ob es als dingliches Recht grundbuchlich vereinbart, mietvertrglich eingeräumt oder lediglich stillschweigend gewährt wurde.

Im ersten Fall endet es nur durch Tod des Berechtigten oder einvernehmliche Löschung, im zweiten durch einvernehmliche Aufhebung der Vereinbarung.

Lediglich im dritten darf man verfügen, das das widerruflich gewährte Wohnrecht mit Tod des Gewährenden endet.

G imager761

Wie soll ein Erblasser per Testament einseitig ein fremdes Wohnrecht beenden? Das müsstest du schon näher ausführen.

Wenn es um sein eigenes Wohnrecht geht, dann erlischt das mit dem Tode automatisch.

Du meinst vermutlich das eingeräumte Wohnrecht des Gewährenden an eine andere Person. Er kann in seinem Testament dieses Wohnrecht nicht aufheben. Es endet erst mit dem Tod des Begünstigten.

Es endet, mit dem Tod des Berechtigten. Verkauf oder Vererbung des Hauses, führt nicht zum Ende des Wohnrechts auf Lebenszeit

Was möchtest Du wissen?