Kann ich Unterhalt von meinem Vater rückwirkend einklagen?

5 Antworten

Bereits durch das Jugendamt geleistete Unterhaltsvorschüsse bis zu Deinem 18 Lebensjahr kann nur das Jugendamt von Deinem leiblichen Vater zurück fordern. Ab Deinem vollendeten 18. Lebensjahr hättest Du dann selbst einen Unterhaltsanspruch an Deinen Vater stellen müssen. Wenn Du das bislang noch nicht getan hast, kannst Du für diesen Zeitraum m.W. rückwirkend auch keinen Unterhalt von ihm fordern. 

Mit Deinem momentanen Verdienst von ca. 800 Euro netto würde es auch keinen Sinn ergeben, jetzt noch Unterhalt von Deinem Vater zu fordern, da Dein Verdienst bereits den aktuellen Anspruch auf möglichen Unterhalt übersteigt. 

Nein rückwirkend kann nicht mehr gefordert werden. Und zukünftiger Unterhalt ist Aug auswärts wohnenden bei 735 Euro inkl Kindergeld. Da du schon 800 netto plus Kindergeld hast minus Selbstbehalt. Liegst du trotzdem über den Satz. Er brauch keinen Unterhalt mehr leisten.

Nein, das kannst du nicht. Und jetzt steht dir auch keiner zu, da du mit dem Kindergeld zusammen 932,-- Euro hättest. Für auswärtst wohnende Kinder wird der Unterhalt bei 735,-- Euro angesetzt, da liegst du deutlich drüber.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigene leidvolle Erfahrung incl. Gericht

Nein, rückwirkend ist da überhaupt nichts möglich.

Mit 800€ netto steht Dir auch kein Unterhalt mehr zu. Wenn Du nicht mehr zu Hause lebst, dann steht Dir noch Dein Kindergeld zu.

(wegen angeblich zu niedrigem Einkommen, welches aber gelogen ist).

das musst du ihm beweisen.. das konnte aber offenbar schon das jugendamt nicht.. also nein.

Was möchtest Du wissen?