Kann ich mit einer Anzeige wegen Diebstahl zur Bundeswehr

4 Antworten

Die Grundfrage ist:

Wurdest Du nur angezeigt oder bist Du in diesem Zusammenhang (vor Gericht) verurteilt worden?

Angezeigt werden kannst Du, so oft es Dir (bzw. anderen) Spaß macht - das spielt keine Rolle. Aber wenn Du verurteilt worden bist, bist Du vorbestraft - und das ist dann eine ganz andere Geschichte.

Grundsätzlich ist eine Vorstrafe problematisch - allerdings schließt nur eine Haftstrafe ab 1 Jahr (egal ob Bewährung oder nicht) endgültig und definitiv von einer Übernahme in den Staatsdienst aus. Alles andere sind Einzelfallentscheidungen, dennoch ist jede Art von Vorstrafe sicher kein besonders positives Auswahlkriterium. 

Achso okay also kann ich zum bund

@user290348

Nicht unbedingt, nein.

Wie ich schon sagte - eine Vorstrafe reduziert Deine Einstellungschancen natürlich grundsätzlich, d.h., Bewerber ohne Vorstrafe werden Dir sicher vorgezogen.

Und auch ein Urteil unter 1 Jahr kann - wenn der Sachverhalt z.B. den charakterlichen Erwartungen an einen Soldaten widerspricht - zum Ausschlussgrund werden. Diebstahl ist sicher kein Kavaliersdelikt. Wie gesagt, so etwas muss und wird im Einzelfall entschieden werden.

Und auch Apfelkind1986 hat natürlich völlig recht - solange gegen Dich ermittelt wird (also Deine Anzeige untersucht und evtl. vor Gericht entschieden oder eingestellt/zurückgezogen wird), erfolgt keine Einstellung, bewerben kannst Du Dich aber trotzdem.

Wenn ein Ermittlungsverfahren gegen dich eingeleitet wird, wird deine Bewerbung bis zum Abschluss dieses Verfahrens zurückgestellt.

Und das heißt ?

Und das heißt ?

@user290348

Dass du nicht eingestellt wirst, solange das Verfahren läuft.

kam es zu einem Verfahren/Verurteilung?

Wie meinst du da skenn mich da wirklich nicht so aus ^^ hab zum ersten mal ne anzeige

Nur eine Anzeige oder auch ein Urteil?

Hab nur eine Anzeige das ist die erste Anzeige

@user290348

Dann wird da nichts kommen.

Was möchtest Du wissen?