Kann ich meinen Nachnamen offiziell übersetzen lassen und statt meinem jetzigen Namen verwenden?

2 Antworten

Eine "Übersetzung" eines Familiennamens gibt es im deutschen Namensrecht nicht, sie ist nur durch eine sog. "behördliche Namensänderung" zu erreichen, die im örtlich zuständigen Ordnungsamt oder Standesamt zu beantragen ist. Hierzu ist ein "wichtiger Grund" die erste Voraussetzung. Denkbar wäre als Grund eine für deutsche Verhältnisse ganz unübliche Schreibweise, verbunden mit den bekannten Schwierigkeiten bei Behörden oder im gesellschaftlichen Bereich (z. B. am Telefon), oder dass der ungarische Name in der deutschen Sprache für Wortspielerein geeignet wäre. In der Wahl des neuen Familiennamens ist dann völlig frei,es gibt nur wenige Einschränkungen (z. B. Sammelnamen). Das Verfahren nimmt erfahrungsgemäß einige Monate in Anspruch. Vorschlag: Heirat und zunächst die bisherigen Namen beibehalten, weil dann der Name nur von einer Person geändert werden müsste (geringere Gebühren), danach den Geburtsnamen des Mannes zum Ehenamen bestimmen. Wenn nichts geht, bleibt nur noch den deutschen Geburtsnamen der Frau zum Ehenamen zu bestimmen (ist kostenlos!). Allerdings darf die Behörde eine Namensänderung nicht allein mit diesem Argument ablehnen, das würde ich als einen Eingriff in die persönliche Freiheit bezeichnen.

Eindeutschen ist manchmal möglich, aber es wäre besser, wenn ihr zum Standesamt geht und das dort abklärt.

Was möchtest Du wissen?