Kann Ich meine Post zu meinem Nebenwohnsitz bekommen?

8 Antworten

Du kannst einen Nachsendeantrag stellen, frag mal bei der Post, wie genau Du das am besten machst, da es ja nachher wieder an Deine "alte" Adresse gehen soll. Ich glaube, Minimum ist 6 Monate, danach noch staffelbar.

Beachte: Der einfache NS-Antrag gilt nur für Briefe, für Pakete muss man nochmal einen anderen stellen!

Danke

geht zwar etwas an deiner Fragestellung vorbei, aber die Information möchte ich dir trotzdem nicht vorenthalten: neben dem genannten Nachsendeauftrag gibt es auch die Möglichkeit, deine Post für einen gewissen Zeitraum lagern zu lassen. Wenn du also keine wichtigen Briefe erwartest, sammelt die Post dann alles für dich und stellt es nach deiner Rückkehr gebündelt zu (und nein, ich meine damit jetzt nicht ironischerweise den Streik, wo die Briefe ja auch erstmal gelagert werden ;) )

Nach den de Auftrag ist richtig, allerdings für jedes Beförderungsunternehmen separat. Neben der Deutschen Post gibt es noch andere Postzusteller. Hinzu kommen ggf. noch Paket-Dienstleister. Allerdings werden Briefe nicht weitergeleitet, wenn auf den Briefen bestimmt ist, dass nur an die aufgedruckte Adresse gesendet werden kann.

Ich würde zusätzlich immer den Nachbarn bitten, den Briefkasten zu leeren und die Wochen-Post gesammelt in einem großen Umschlag an mich weiterzuleiten.

Gezielt kannst Du auch Briefe an eine Packstation vor Ort adressieren.

Das geht mit einem Nachsendeauftrag bei der Post, kostet nur etwas. Du kannst auch verschiedene Zeiträume wählen, soweit ich noch weiß sind das 2-3 Monate oder ein halbes Jahr. Informier dich einfach mal :)

Danke

Klar, Du kannst bei der Post einen Nachsendeantrag stellen. Dann wird Deine Post automatisch "umgeleitet". Geht auch über Bundesländergrenzen hinaus... ;-)

Danke

Was möchtest Du wissen?