Kann ich einen Kaufvertrag zwischen mir (GmbH Inhaber u. GF) und der GmbH für 1€ machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wird vom Finanzamt später als verdeckte Gewinnausschüttung gewertet und muss nachversteuert werden. Aber ansonsten kannst Du das machen.

Einen geldwerten Vorteil gibt es dabei nicht, da es sich ja um ein Veräußerungsgeschäft handelt und wenn doch, wird das Finanzamt nochmal die Hand aufhalten.

Die Frage ist dabei eher, ob der Softwarelizenzgeber einer Änderung des Nutzungsvertrages durch Übergang auf einen neuen Nutzer zustimmt. Da würde ich klar "NEIN" sagen!

Da würdest du vermutlich gegenüber dem Gesellschaftsvertrag verstossen, der Geschäftsführer hat für das Wohl der Gesellschaft da zu sein und nicht für Geschäfte die zu Laster der GmbH gehen. Ferner würdest du in den Verdacht geraten "verdeckte Gewinnausschüttungen" zu machen. Hast du denn so etwas wegen 500.- Euro nötig? Also wenn solche banalen Software-Nutzungskosten bei den Fixkosten der Gesellschaft Entlastung bringen, bäckt die Gesellschaft schon arge kleine Brötchen, da musst du dich nicht auch noch aufs Eis begeben.

  1. Bist Du von § 181 BB befreit? sonst geht es sowieso nciht.

  2. Wenn Du es machst ist es eine verdeckte Gewinnausschüttung udn steuerlich sehr teuer. § 8 Abs. 3 KStG

  3. Wozu das Ganze, wenn Du chef in dem Laden bist, kannst Du es doch immer wenn Du es brauchst mit nach Hause nehmen. Oder anders, wenn Du Dir für deine betrieblcihe Arbeit einen häuslichen Arbeitsplatz einrichtest, wer will Dich hindern?

  4. für den Arbeitsplatz im Betrieb kaufst Du Dir einen neuen über die Firma.

Das ist ja kein insichgeschäft weil die GmbH dem Geschäftsführer etwas verkauft.

@domluca

Und der Geschäftsführer auf beiden Seiten auftritt... einmal in Person und einmal als Vertretungsorgan. Damit ist es natürlich ein Insichgeschäft.

@Ronox

DH, stimmt.

und @domluca, wenn das hier kein Fall des 181 BGB wäre, was dann?

Was möchtest Du wissen?