Kann ich eine Nachforschung bei der Bank beantragen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, du kannst eine Nachforschung bei deiner Bank veranlassen, und, ja, das bringt auch was, nämlich den Nachweis, ob oder eben nicht das Geld auf dem Konto deines Gegenübers eingegangen ist. In aller Regel ist das aber nicht kostenlos, d.h. deine Bank lässt sich das normalerweise bezahlen. Diese Kosten kannst du natürlich dann bei dem Verkäufer zurück verlangen, wobei ich da skeptisch bin hinsichtlich dessen Geschäftsgebaren. Im allgemeinen bezahlt man eine Rechnung ja mit Verwendung einer Rechnungs- oder Kundennummer, die dann automatisch vom Buchhaltungssystem der Firma erkannt wird. Da müsste eine doppelte Gutschrift der Empfängerfirma normalerweise sofort auffallen.

Du kannst bei deiner Bank nachfragen ob die Überweisung angekommen ist.Das kann überprüft werden.Je nach Bank kostet das aber.Ist das Geld ordnungsgemäß angekommen,dem Verkäufer schriftlich und per Einschreiben eine Frist zur Rücküberweisung setzen(keine Drohungen mit Rechtsanwalt o.ä.).Kommt kein Geld-Rechtsanwalt einschalten.Es ist dann allerdings die Frage der Kosten.Ist der Verkäufer in Insolvenz,trägst Du die Kosten! Bei mir hat das mit der Fristsetzung bei einem Verkäufer in Österreich funktioniert.

Ja. Du gehst hin und schilderst die Sache. Deine Bank setzt sich mit der Empfängerbank in Verbindung und die redet dann wahrscheinlich ein paar Takte mit ihrem Kunden.

Sollte der sich uneinsichtig zeigen, müsstest du wohl klagen.

ja,kann man beantragen.das kostet 5 euro.man muss aber den monat sagen,in dem irgendwas verkehrt war.

Normalerweise muss das möglich sein. Du wirst wohl beide Konten angeben müssen, wenn Du nicht weisst, welcher Zahlungseingang von der Firma berücksichtigt wurde. Frag aber mal bei Deiner Bank nach den Kosten einer Nachforschung, üblicherweise fallen diese an, wenn das Geld auf dem richtigen Konto angekommen ist.

Was möchtest Du wissen?