Kann ich eine Autoversicherung von Mutter auf Tochter ummelden ohne die Vollmacht der Mutter?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer ist denn ihr/e Betreuer/in? Nur der/die kann für deine Mutter dir die Vollmacht geben. Brauchst du zum abmelden überhaupt eine Vollmacht von ihr? Ich glaube nicht. Zulassungsbescheinigungen bzw. KFZ-Brief und Schein sollten reichen. Um es wieder an zu melden brauchst du deinen Ausweis, die HU Bescheinigung mit mindestens 3 Monaten Zeit zur nächsten HU, die neue Versicherungsbestätigung und du darfst keine Steuerschulden haben. Weitere Infos und Termine gibt es auf der Internetseite der Kfz-Zulassungsstelle bzw. des Kreises oder der Kreisfreien Stadt.


Da habe ich ja zuerst geschaut, zum UMmelden (nicht abmelden) brauche ich ausser Zulassungsbescheinigungen I und II ihren Ausweis (habe ich) und eine Vollmacht (auch formlos) Versicherung läuft sowieso über mich, also brauche ich auch keine Doppelkarte. Und wie ich schon sagte, das Betreuungsverfahren ist im Februar beantragt worden, Der Gutachter war da im März da und nun warte ich seitdem darauf, dass sich endlich etwas tut. Also alles recht kompliziert...

du benötigst keine Vollmacht, um das Auto umzumelden! Du musst lediglich die Fahrzeugpapiere, einen Versicherungsnachweis (nicht den Vertrag, du benötigst eine neue eVB-Nummer, die du telefonisch von deiner Versicherung bekommst), deinen Personalausweis und ggfs. TÜV-Berichte vorlegen.

Um allen Schwierigkeiten aus dem Wege zu gehen, würde ich den Rat eines Fachanwalts einholen, dann bist du auf der sicheren Seite. Alle gute gemeinten Ratschläge basieren auf keiner Gesetzesgrundlage.

dazu braucht es keinen Anwalt, man könnte einfach bei der Kfz-Zulassungsstelle anrufen und fragen und bekäme dort die Antwort, dass gar keine Vollmacht benötigt wird.

Ich würde über den Betreuer klären, wer im Moment für deine Mutter Ansprechpartner ist. Ggf. muss der Betreuer dir die Vollmacht geben; wäre denke ich auch im Ermessen aller am sinnvollsten. Irgendeiner muß ja von Rechtswegen bestimmt sein, in Vollmacht für deine Mutter zu handeln.

Das Problem ist,   dass bereits im März der Gutachter vom Gericht da war und  auch bestätigt hat, dass sie unter Wahnvorstellungen leidet und vaskulärer Demenz,  trotzdem hat sich bei Gericht noch nichts getan, letzte Woche habe ich angerufen, da hieß es nur ,  es läuft noch.

Es sind nun 2  ihrer Bekannten  aufgetaucht, die ihr trotz  abstruser Beschuldigungen glauben und  sie gegen mich aufhetzen, Verleumdung und Rufmord inbegriffen, enterbt wurde ich schon Anfang  Mai - egal, da das Gutachten ja davor erstellt wurde, bloß möchte ich nicht mein Auto verlieren, weil sie behauptet, es  gehört ihr....

Wenn du volljährig bist, wozu brauchst du eine Vollmacht?

Was möchtest Du wissen?