Kann ich den Busverein auf Schadensersatz verklagen wenn ich wegen ihm nicht an der Klassenfahrt ...

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nein! Du Kannst NICHT den Busverein auf Schadensersatz verklagen. 100%
Ja! Du Kannst den Busverein auf Schadensersatz verklagen. 0%

5 Antworten

Nein! Du Kannst NICHT den Busverein auf Schadensersatz verklagen.

Nein. Das Verspätungs- und Ausfallrisiko im ÖPNV liegt regelmäßig beim Nutzer, da dieser keinen Individualvertrag mit einer zugesicherten Abholung und Ankunft abschließt, sondern einen Vertrag über eine Beförderungsleistung von A nach B. Wer also einen bestimmten Termin einhalten muss, muss ggfs. eben eine oder zwei Verbindungen eher anreisen, respektive seine Anfahrt individuell organisieren.

Es gibt keine "Busvereine". Es gibt Busunternehmen, und die sind nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn du was verpasst, weil ein Bus zu spät kommt. Es liegt ganz alleine in deiner Verantwortung, rechtzeitig vor Ort zu sein. Notfalls fährt man früher oder lässt sich fahren bei so etwas.

Wenn Du Sorge hast, den Anschluß zu verpassen, musst Du früher fahren. Die Zeitangaben sind ohne Gewähr.

Nein kannst du nicht. Transportmittel Gruppen haben meist in den AGBS drinstehen das Ihre Zeitangaben ohne Gewär sind. Das heist du musst mit einer Verspätung rechnen.

"...in den AGB", bitte. Da gibt es kein Plural-s.

Nein! Du Kannst NICHT den Busverein auf Schadensersatz verklagen.

Bei extremen Verspätungen gibt es eine kleine(!) Chance.

Allgemein gilt, dass Du halt genug Puffer einplanen musst.

Schaden verursacht durch Subunternehmer. Wer kann helfen?Brauche Rat Bitte

Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen und einen guten Rat geben wie ich hier weiter kommen kann. Ich wohne in einer Mietwohnung dort wurden Rauchmelder angebracht und beim anbringen ist dem Mitarbeiter der Rauchmelder auf meine Möbel gefallen und er hat sie beschädigt, aber er hat den Schaden nicht eingesehn und meinte das war er nicht. Also direkt rausgeredet, das können die ja am besten. Und ist davon gebraust. Ohne einen Namen zu wissen oder sonst was habe ich das direkt meinen Vermieter kontaktiert. Also habe ich mich bei meinem Vermieter erstmal beschwert und der hat dies an die zuständige Firma weiter geleitet die den Auftrag von ihm hatte, dann habe ich erfahren das diese Firma den Auftrag wiederrum an einen Subunternehmer weiter gegeben hat. Also war der Mitarbeiter von einem Subunternehmen. So musste ich immer meinem Vermieter schreiben, der wiederum der beauftragten Firma und diese dem Subunternehmer. Das ganze geht jetzt 8 Monate hin und her, dass die mich hin halten. Jetzt habe ich endlich eine Antwort vom Subunternehmer besser gesagt seiner Versicherung erhalten, dieser weisst die Schuld ab und sieht keinen Fehler und will keinen Schadensersatz leisten.

Wenn so viele Personen(Firmen) dazwischen stecken, wer ist jetzt für den Schadensersatz verantwortlich. Der Subunternehmer oder? Aber hat der Auftraggeber also mein Vermieter auch schuld kann ich dem ein bisschen die Schuld geben da er der Firma sozusagen den Auftrag gegeben hat. Wenn der Subunternehmer stur bleibt, muss ich ihndann verklagen oder zu meinem Vermieter gehen und der muss den Subunternehmer verklagen weil er ja der Auftraggeber ist. Blicke da nicht ganz durch und hoffe einer von euch hat eine gute Lösung für mich, damit ich auf dem Schaden nicht sitzen bleibe. Vielen lieben Dank für eure Antworten und Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?