Kann ich bei meiner Zeitarbeitsfirma nach einem neuen Betrieb fragen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, na klar. Frage einfach den für dich zuständigen Betreuer in der Firma und schildere ihm auch deine Situation. Er/Sie sollte ja Bescheid wissen, wie es beim Kunden abläuft falls er/sie ggf. weitere Mitarbeiter dort unterbringen möchte. Bitte deinen Betreuer entsprechend darum einen neuen Einsatz für dich zu suchen. Das kann natürlich etwas dauern, aber wenn es einen neuen Einsatz gibt, wird der Betreuer dich entsprechend beim alten Kunden abmelden.

Danke für den Stern, ich drücke dir die Daumen, dass es bald mit einer besseren Stelle klappt!

Möglich ist es immer, denn der Verleiher hat großes Interesse, daß ihre Mitarbeiter sich wohl fühlen. Suche ein Gespräch mit dem Disponenten/Vermittler! Vllt kann man es regeln, daß du bei deiner jetzigen Unternehmen einen interessantere Tätigkeit bekommst, wenn das nichts hilft,  gebe deine Vermittler auch etwas Zeit, daß sie einen passenden Job für dich finden.

Möglich ist das immer dann,wenn Du nur dreckige Arbeiten machen mußt,also Arbeiten,die andere nicht machen wollen oder Du schikaniert wirst.

Fragen kannst du natürlich und wenn sie einen anderen Einsatz und Ersatz für dich haben, könnten sie zustimmen. Fragen kostet nix.

Frag doch einfach nach, sie werden es Dir schon sagen.

Zeitarbeit Samstag arbeit ohne Freizeitausgleich?

Hallo,

ich bin nun seit 2 Wochen durch eine Zeitarbeitsfirma in einem Betrieb. Ich arbeite pro Woche 40h und wir sollen 1-2 Samstage pro Monat "freiwillig" arbeiten, gleich mit der Androhung: "Wenn du Samstag nicht arbeitest, dann bist du nicht lang hier." Das wird laut den schön länger dort arbeitenden schon knapp 2 Jahre so gemacht...

Freizeitausgleich gibt es nicht, denn falls ich mal nicht mehr in diesem Betrieb beschäftigt bin und die Zeitarbeitsfirma keine Arbeit für mich hat, dann bekomme ich so lang ich zuhause bin eben die Überstunden meines Arbeitszeitkontos ausbezahlt.

Im Internet lese ich, dass das so mit Freizeitausgleich eigentlich nicht rechtens sein soll und in meinem Arbeitsvertrag steht ja auch Mo-Fr und abgesehen von ausnahmen und Freizeitausgleich nach Absprache. .Aber so sieht Samstags arbeiten eher nach regel aus.

Wenn ich also sage, dass ich Samstag nicht arbeite weil ich weder Freizeitausgleich bekomme und ich nur es auch nur einsehe in dringenden Ausnahmen Samstag zu kommen, dann werde ich bei diesem Betrieb sicherlich abgemeldet und in der Probezeit von der Zeitarbeitsfirma gekündigt.

Nun die Frage, wenn ich es so mache und gekündigt werde, ist die Chance dann groß dass ich eine Sperrzeit auf das ALG1 bekomme? Ich hätte ja kein Problem damit wenn es nötig ist Samstag zu arbeiten oder regelmäßig wenn ich einen Freizeitausgleich erhalte, doch so sieht das mehr nach moderner Sklavenhaltung aus. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?