Kann ich asbesthaltige Wandplatten (20x20cm) in Frankreich selbst entsorgen?

2 Antworten

@Luchriven: Danke für die Antwort. Ich weiß, dass die Abfälle luftdicht verpackt auf eine spezielle Deponie gebracht werden müssen, und dass die Kosten mit ca. € 130/t deutlich höher sind als für normalen Bauschutt, der mit € 7/t zu Buche schlägt. Es geht mir um das Procedere des Abbaus und ob ich das vorher irgend wo anmelden muss. Bei Firmen gibt es da wohl eine Menge Vorschriften, die aber für Privatpersonen nicht gelten, da es hauptsächlich, oder oft, um den Schutz der Angestellten geht.

Hallo pauliski1999,

das ist natürlich nicht so einfach, weil die öffentlichen Deponien asbesthaltiges Material meistens nicht annehmen. Am Besten eine Fachfirma kontaktieren, die es dann entsorgt. Hab gerade gegoogelt und diese Firma gefunden: http://recyclage.veolia.fr/entreprises/solutions-matieres/amiante.html. Frag da nach. Ich kenne die Firma nicht. Ich nehme auch an, dass es nicht kostenlos ist.

Gruß

Luchriven

Was möchtest Du wissen?