Kann ich als Mieter den Eigentümer über mir wegen Lärm anzeigen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anzeigen bei der Polizei wegen Lärmbelästigung/Ruhestörung kannst Du jeden jeder Zeit.

Ob der Störer nun Mieter, Eigentümer oder sonstwas ist spielt keine Rolle.

Du kannst natürlich auch deinen Vermieter auffordern dafür zu sorgen die Lärmbelästigung/Ruhestörung andere Bewohner des Hauses zu unterbinden.

Ansonsten minderst Du die Miete.

Lärmprotokoll ist schon mal gut.

Anzeigen bei der Polizei wegen Lärmbelästigung/Ruhestörung kannst Du jeden jeder Zeit.

Äääääähm NEIN? Nur wenn die Lärmbelästigung zwischen 22 Uhr und 7:30 Uhr stattfindet! Wenn man antwortet dann bitte RICHTIG!

@EndlessLove69

Vermeidbare Lärmbelästigung kann immer angezeigt werden.

Das wissen selbst Polizisten oft nicht.

In sofern ist meine Antwort richtig.

@EndlessLove69

Auch außerhalb der Ruhezeiten darf man nicht beliebig lärmen; Grenzen setzen das BIMschG und das Ordnungsrecht. Und diese Grenzen sind natürlich außerhalb der Ruhezeiten höher. Aber so generell ist dein Einwand auch falsch, liebe EndlessLove!!!

@EndlessLove69

Äääääähm NEIN? Nur wenn die Lärmbelästigung zwischen 22 Uhr und 7:30 Uhr stattfindet! Wenn man antwortet dann bitte RICHTIG!

Es gilt tagsüber Zimmerlaustärke von 22-6 Uhr, ca. 44 dezibel.

Nachts dürfen es nur noch ca. 39 dezibel sein.

@johnnymcmuff

@ Endlesslove:

Der Begriff der Zimmerlautstärke wird in der Regel im Mietrecht behandelt, mit dem sich zumeist - wegen der geringen Streitwerte - unterinstanzliche Gerichte zu befassen haben. In zwei Grundsatzurteilen hat jedoch auch der Bundesgerichtshof zu dieser nachbarrechtlichen Frage Stellung genommen. Zimmerlautstärke sind demnach Geräusche, die in den angrenzenden Wohnungen nur geringfügig zu hören sind. Geringfügigkeit liegt dann vor, wenn es sich um Geräusche handelt, die der verständige Durchschnittsmensch kaum noch empfindet[2]. Es kommt also darauf an, ob die Nachbarn die Geräusche gerade noch wahrnehmen können. Wird diese Wahrnehmungsschwelle jedoch überschritten und sind Geräusche deutlich hörbar, ist die Grenze der Zimmerlautstärke überschritten. Der Wohnungsmieter ist mietrechtlich verpflichtet, zwischen 22.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens ("Nachtruhe") ruhestörenden Lärm, verursacht z. B. durch Zimmerlautstärke überschreitendes Radiohören oder Herumtrampeln, zu unterlassen[3]. Aus dem Rechtsgebot der Nachtruhe folgt das Einhalten von Zimmerlautstärke in durch die Landesimmissionsschutzgesetze geregelten Nachtruhezeiten[4][5

http://de.wikipedia.org/wiki/Zimmerlautst%C3%A4rke

Kurzfristig kannst Du zu den Ruhezeiten die Polizei rufen, um eine schnelle Lösung herbeizuführen. Langfristig kannst Du den Vermietern mit Mietkürzung drohen, sofern er sich nicht dafür einsetzt, diesen Missstand zu beseitigen.

Auch die Eigentümer haben sich an die Hausordnung und die Ruhezeiten zu halten. Sollte es hier zu Verstößen kommen, spreche den Eigentümer doch zunächst einmal an!

Was hat die Hausverwaltung mit Pflichtverletzungen aus Mietvertrag zu tun? Nichts, mit denen hast du keinen Vertrag.

Du kannst den Vermieter mit qualifiziertem Lärmprotokoll zu Unterlassung auffordern und Mietminderung ankündigen, was ihn nun als Verursacher beides nicht unbedingt anficht.

Oder bei ruhestörendem Lärm die Polizei alarmieren, wobei die Leitstelle spätetstens beim dritten Mal andere Einsätze vorziehen wird.

Und ordentlich kündigen, wenn die "andauernde Lämbelästigung" unzumutbar ist.

G imager761

Kann ich als Mieterin in einer Eigentumswohnung den Eigentümer der Wohnung über mir wegen andauernder Lärmbelästigung bei der Hausverwaltung melden. Ich führe bereits ein Lärmprotokoll.

Auch ein Eigentümer einer Eigentumswohnung hat sich an Zimmerlaustärke zu halten.

Sie können sich an die Hausverwaltung oder das Ordnungsamt wenden.

Sie sollten schriftlich per Einwurfeinschreiben den Mangel meölden und unter Fristsrtzung um Abhilfe bitten.

Was möchtest Du wissen?