Kann ich als freiberufliche Fotografin ohne Gewerbeanmeldung Geld einnehmen?

5 Antworten

Wer einem freien Beruf nachgeht braucht keinen Gewerbeschein.

Mit Freibeträgen hat das nichts zu tun.

Freie Fotografen fotografieren Dinge, stellen diese künstlerich da und verkaufen ihre Werke ggf (§ 18 EStG).

Gewerbliche Fotografen nehmen Aufträge entgegen und fertigen Fotos nach Vorgaben ihrer Kunden an (§ 15 EStG).

Im ersteren Fall braucht es keine Gewerbeanmeldung sondern es reicht eine kurze Meldung ans Finanzamt. Im letzteren Fall muss ein Gewerbe angemeldet werden.

Davon unabhängig sind Buchführungs- und Steuererklärungspflichten. Die hat jeder Unternehmer egal ob gewerblich oder freiberuflich.

Nicht ganz. Freiberufler sind von der Buchführungspflicht befreit.

@Jerne79

Du meinst die Bilanzierungspflicht?

Die meinte ich nicht. Es ging mir darum, dass auch Freiberufler ihre Ein- und Ausgaben erfassen müssen und der Steuererklärung die Gewinnermittlung beizufügen haben.

@kevin1905

Nö, das heißt schon Buchführungspflicht und das ist ja auch der Begriff, den du ins Spiel gebracht hast. Nur auf die Schnelle rausgekramt: Das hier ist gemeint: https://www.steuertipps.de/lexikon/b/buchfuehrungspflicht

Was natürlich nichts daran ändert, dass man auch als Freiberufler seine Belege sammeln muss, aber die Abläufe sind weniger komplex.

Hallo,

wenn du Geld einnimmst, muß das in deiner Steuererklärung in Erscheinung treten...

Wenn du z. B. Student(in) bist und damit dir ein Zubrot verdienst, kannst du meines Erachtens bis zu 8.040,-- € im Jahr hinzuverdienen.

Wenn du aber das Hauptberuflich machst, würde ich an deiner Stelle einen Gewerbeschein beantragen, das ist nicht so teuer, und du bist auf der sicheren Seite, außerdem kannst du dann immer Werbungskosten gelten lassen.

Laß dich beraten. Am besten von einem Steuerberater...

Emmy

Der Freibetrag liegt bei 8.820 Euro im Jahr und das mit der Steuererklärung ist ja klar, das war auch nicht meine Frage, denn ich wollte lediglich wissen, ob es stimmt, dass man offiziell als Fotografin keine Rechnungen ohne Gewerbe ausstellen darf

Mit Freibeträgen hat das nichts zu tun. Sind deine Arbeiten künstlerischer Natur, brauchst du keinen Gewerbeschein, sonst schon.

Freibeträge werden dann relevant, wenn es um die verschiedenen Steuern geht. Bis zu einem Betrag 8820 Euro zahlst du keine Einkommensteuer. Bis zu einem Betrag von 17500 Euro (Kleinunternehmerregelung) musst du keine Umsatzsteuer ausweisen und abführen, kannst aber darauf optieren, was sich lohnen kann, wenn du höhere Ausgaben für die Ausübung deiner Arbeit hast und Materialien, Programme etc. absetzen kannst.

Anmelden musst du deine Einnahmen aber auf jeden Fall.

Ja das alles weiß ich, die Frage ging eher darum um die Bezeichnung "Fotografin" auf der Rechnung, aber ich habe mich bereits bei der IHK informiert, tzd danke

@Belle23

Warum so pampig gegenüber Leuten, die dir helfen wollen?

Und nein, dein Text enthält keine Frage zur Bezeichnung "Fotografin", sondern zu den Themen Freiberuflichkeit und Gewerbeanmeldung.

Ich habe den Verdacht, dass du mit all diesen Begriffen mächtig haderst. Das solltest du zügig ändern, wenn du nicht in Teufels Küche kommen willst.

Ja, kannst Du. Du darfst Dich - wie andere schon gesagt haben - nicht 'Fotograf' nennen, Du darfst auch nicht 'Rechnung' auf Deinen Beleg schreiben. Man schreibt meist 'Honorarnote' o.ä. Nicht vergessen: beim FA den Freibetrag erfragen, damit Du dann beim LStA nicht draufzahlen musst.

Also, wenn ich mir ansehe, wie viele hier geschrieben haben und wie oft Du geantwortet hast... Ist es viel einfacher und sinnvoller, dass Du dich vor Ort direkt mit einem Steuerberater in Verbindung setzt.

Solltest Du den Weg aufgrund der Kosten scheuen, rate ich Dir den Weg in die Gründung nicht zu gehen, da dies immer mit Kosten verbunden ist.

Idealerweise machst Du vorab eine Aufstellung welche Kosten aufDich zukommen!

Was möchtest Du wissen?