Kann ich Aktien eigentlich auch einfach so privat verkaufen wenn ich einen Käufer finde?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das nennt sich "Tafelgeschäft". Der Verkäufer übergibt die Aktie und der Käufer übergibt das Bargeld. Fertig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tafelpapier

Funktioniert aber nur, wenn man die Aktie in Papierform hat, das ist heute eigentlich nicht mehr üblich... Tafelgeschäfte allgemein gibts auch nur noch ganz ganz selten, eben bei den alten Aktien... (hat den Sinn, dass man Aktien, die nirgends eingetragen sind und nur als Papierstück existieren, leichter am Finanzamt vorbeigeschmuggelt werden können, deswegen gibts das (leider) nimmer...)

Dazu benötigst du die Aktie in Papierformat, um diese zu übergeben. Nun ist es aber leider so, dass Aktien nur noch elektronisch gehandelt werden und Aktien in Papierformat so gut wie nicht mehr ausgegeben werden. Von daher ist es eher schwierig. Des Weiteren müsste der Käufer ja mindestens den Aktienkurs zahlen damit du es ihm verkaufst (da sonst der börsliche Aktienkurs mehr Geld einbringt) und der Käufer würde dir ja gerne einen Preis unterhalb des börslichen Preises zahlen. Von daher würde sich wieder der wirkliche Aktienkurs einpendeln. Bringt also nichts, da die Suche sehr aufwendig ist.

Hallo. Selbstverständlich kannst Du das so machen, auch wenn die Aktien (oder was auch immer) nicht in Papierform existieren und nur in Deinem Bankdepot liegen. Du kannst jederzeit Deiner Bank einen Auftrag für eine "frei-von-Zahlung-Lieferung" geben. Du brauchst nur die Depotdaten Deines Freundes Deiner Bank geben (einfacher ist es, wenn Du die sogenannte KV-Nr. der anderen Bank hast). Und das beste ist: Deine Bank darf Dir keine Gebühren dafür berechnen.

Hi, Aktien müssen soweit ich weiß, über die Börse verkauft werden, da du die Aktien in einem Depot hast, und der Verkauf durch die Bank erfolgen muss... Und die wird das wohl oder übel über die Börse machen, da ja Provision und Gebühren anfallen, woran die Bank verdient... Es sei denn, du hast noch ganz alte Aktien in Papierform, die kannst du einfach weitergeben... ;o)

Niemand ist gezwungen die Dienstleistung Depotführung bei einer Bank in Anspruch zu nehmen (und dafür zu bezahlen). Man kann sein Eigentum auch zuhause unterm Kopfkissen aufbewahren. Genauso wie manche auch kein Sparkonto haben sondern ein Sparschwein.

Heute ist es so, dass Aktien gar nicht mehr als reale Papiere vorliegen. Früher waren das die effektiven Stücke. Es handelt sich bei den Aktien heute eigentlích nur um Rechengrößen. Daher dürfte es schwer sein, Aktien von Hand zu Hand zu verkaufen.

Was möchtest Du wissen?