Kann ich 50000€ einfach bei Bank einzahlen?

5 Antworten

Auf jeden Fall mußt Du Dich ausweisen können...wegen Geldwäsche...

Ab einem Betrag von 15.000 Euro muß die Bank den Einzahler identifizieren (Ausweis) und die Transaktion dokumentieren.

Klingt logisch aber werden Gebühren fällig?

@DerNeuling1996

Wenn es sich um dein Konto handelt werden keine Gebühren fällig

das stimmt alles nicht (15000€). Auch muss man sich bei Einzahlungen auf das eigene Konto nicht legitimieren. Früher war das mal so.

@andie61

Ja, da lügt das Internet.

Ich nehme täglich Gelder über 15.000€ von Privatleuten ein, da muss sich keiner mehr legitimieren. Das hat er ja auch bereits bei der Kontoeröffnung getan.

Beide Links sind keine rechtlich bindeneden Beiträge Wiki lebt von Usern und der Finanzfluss hat sein Impressum in England. Also da sind "Laien" am WErk die die Beiträge posten.

Bei Barauszahlungen muss ich tatsächlich immer den Ausweis mir vorlegen lassen und auch in die Kasse mit eingeben.

@Heidrun1962a

Genau,das Internet lügt,und das Geldwäschegesetz ist nicht bindend,arbeitest Du auf den Cayman Islands?

Betroffen vom Geldwäschegesetz sind verschiedene Institutionen und Personen. Sie gelten gemäß dem Geldwäschegesetz als „Verpflichtete“. Denn sie müssen vermutete Geldwäsche an die Behörden melden. Grundsätzlich hat jedoch jeder Gewerbetreibende eine Sorgfaltspflicht, wenn er Bargeldbeträge annimmt, die mehr als 10.000 Euro betragen. So muss sich der Kunde in diesem Fall eindeutig mit einem Ausweis identifizieren. Bei einem Verdacht auf Geldwäsche ist der Gewerbetreibende zur Meldung verpflichtet. Sind mehrere Beträge miteinander verbunden und ergeben zusammen ebenfalls mehr als 10.000 Euro in bar, ist ebenfalls eine Kontrolle sowie eine eventuelle Meldung nötig.

  • Anwälte: Sie werden zum Beispiel für Rechtsgeschäfte beauftragt, bei welchen Geld von einer Person an eine andere übertragen wird. Fließen dabei hohe Bargeldsummen ohne konkreten Ursprung, wäre das eine Auffälligkeit.
  • Notare: Ebenso wie Rechtsanwälte können sie Geschäfte oder den Besitz von Immobilien beglaubigen. Durch ihre Unterschrift können sie ein solches Geschäft legalisieren. Werden Immobilien in bar bezahlt, müssen sie sich über die Herkunft des Geldes informieren und bei Ungereimtheiten Meldung machen. Gleiches gilt für die Beglaubigung von Stiftungen oder Unternehmensgründungen.
  • Autohändler: Gerade im Luxussegment kommt es häufig vor, dass Kriminelle ihre hochpreisigen Fahrzeuge bar bezahlen. Derartige Ausgaben sind im Sinne des Geldwäschegesetzes auffällig und müssen gemeldet werden.
  • Juweliere: Die Investition von Schwarzgeld in Schmuck wird häufig im Rahmen der Geldwäsche genutzt. Juweliere sind dazu angehalten, hohe Barkäufe zu melden.
  • Banken: Sie sind die zentralen Stellen, wenn es um Geldwäsche geht. Bareinzahlungen ab 10.000 Euro unterliegen dort besonderen Bedingungen.
  • Versicherungen: Wenn es um Bareinzahlungen in Lebensversicherungen oder ähnliche Assekuranzen geht, sind auch Versicherungen in der Pflicht, auffällige Transaktionen zu melden.
  • Immobilienmakler: Ähnlich wie Notare haben auch Immobilienmakler eine Kontrollfunktion für auffällige Bartransaktionen beim Immobilienkauf.
  • Spielbanken: In Spielbanken kann Bargeld gegen Jetons eingetauscht werden. Ebenso ist ein Rückumtausch möglich, der das illegale Geld somit in den legalen Geldverkehr bringt.

https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/geldwaeschegesetz

@andie61

meinst du, eine Bank würde diese Gesetze missachten? Wenn wir die Legitimation vornehmen müssen, dann sagt uns das auch das Programm. Da kommen wir gar nicht drum herum.

Also bei Einzahlungen müssen wir keine Ausweisdaten erfassen. Der Kunde ist ja auch bereits bei der Kontoeröffnung legitimiert worden.

@Heidrun1962a

Dann behaupte doch nicht das Internet und alle hier lügen,und es geht dabei doch nicht nur um die Legitimation,und der Kunde muss sich ja irgendwie legitimieren wenn er Geld einzahen will,der packt Dir ja nicht einfach 15 000 Euro auf den Schalter und geht dann wieder

  • Banken und Versicherungen: Beide Institutionen müssen Transaktionen bei Verdacht auf Geldwäsche an die Behörden melden. Dabei ist es unerheblich, in welcher Höhe und Frequenz die jeweiligen Transaktionen durchgeführt werden. Auch bei einem Verdacht auf Verletzung der Offenlegungspflichten des Kunden müssen Banken oder Versicherungen ihren Verdacht melden.

und es muss ein Formular ausgefüllt werden bei Einzahlungen über 10 000 Euro

Kann ich auch als Privatperson gegen das Geldwäschegesetz verstoßen?

Privatpersonen können ungewollt gegen das Geldwäschegesetz verstoßen, wenn sie zum Beispiel Waren oder Dienstleistungen in bar bezahlen, die mehr als 10.000 Euro kosten und nicht nachweisen können, woher das Geld stammt. Auch bei der Bareinzahlung hoher Geldsummen über 10.000 Euro ist ein Verstoß gegen das Geldwäschegesetz möglich. Aus diesem Grund müssen Sie ein entsprechendes Formular ausfüllen, wenn Sie höhere Summen auf Ihr Konto einzahlen oder sich überweisen lassen.

@andie61

Ich habe selber schon 3 Fälle von Geldwäsche gemeldet. Das gibt es übrigens häufiger als man denkt.

Der Kd. legt mir das Geld und seine Kontonummer auf den Tisch und danach buche ich.

Bei Auszahlungen muss ich mir zusätzlich (ab 15000€) immer den Ausweis zeigen lassen und auch notieren. Ohne diese Angaben spuckt die Kasse das Geld nicht aus.

@Heidrun1962a

Und warum diskutieren wir dann hier überhaupt,das verstehe ich ja nun gar nicht,ich gehe mal davon aus das er seine Bankkarte vorlegen muss,das ist ja auch eine legitimation,und das ist alles gesetztlich geregelt,wie Du das dann im Einzelnen umsetzt ,oder auch nicht ,war nicht Gegenstand der Frage.

Ab 15k muss es dem Finanzamt gemeldet werden. Für alles was über 15k geht muss man Belege etc. vorweisen.

Finanzamt ist nicht zuständig.

@lesterb42

Die Banken sind verpflichtet ab 15.000€ dem FA Bescheid zu geben. (nach GwG)

nein, das stimmt nicht

manche Banken nehmen am Schalter dafür 1,50€. Am Automaten kannst du es kostenfrei einzahlen

...am Automaten 50000€ ? Das glaube ich eher nicht ...

Ja. Mach dich drauf gefasst dass du wegen Geldwäsche verhaftet wirst

Alles klar 😂

Haha "bei DER Bank ...." 😂

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sorry für den vergessenen Artikel

hahahahaha ich lach mich tot -_-

@Heavensmy

Nichts gegen dich ;)

Was möchtest Du wissen?