Kann ich ( Azubi ) das Erbe ausschlagen um Schulden zu vermeiden?

8 Antworten

Moooment! Du hast Dich etwas verkürzt ausgedrückt: Sind nur noch Schulden da WEIL der Arzt Mist gebaut hatte? Wenn das so ist würde ich einen Anwalt fragen, denn dann vermute ich das Du ein ausgeschlagenes Erbe nicht einklagen kannst.

Nein keine Schulden wegen dem arzt.

Sie ist letztes Jahr erkrankt und hat nur vom Krankengeld gelebt. Daher etwas verschuldet

@12sucraM12

Also wir sind hier alle keine Anwälte und Logik und Rechtsprechung sind nicht unbedingt das selbe. Ich würde mich an Deiner Stelle zuerst mal umhören ob jemand einen guten Anwalt kennt, und dann ca. 100 Euro für eine Rechtsberatung riskieren, bevor ich IRGENDEINE Entscheidung fälle. 

Das lohnt sich auf jeden Fall.

@knaake10
  • Sie ist letztes Jahr an Lungenkrebs erkrankt
  • hat ab November an einer Beule am Kopf und Rückenschmerzen geklagt.
  • ihr würde gesagt die Beule ist ein Grützbeutel und die Rückenschmerzen seien von der Bestrahlung im letzten Jahr
  • wurde mit Schmerzmittel zugepumpt 
  • im April war sie zur Nachuntersuchung. Lunge.  Alles gut! 
  • im Mai Zuhause umgekippt.  Im Krankenhaus durchgecheckt.  Im Kopf war es ein Hirntumor und am Rücken alles Metastasen.  Trotz der Vorgeschichte LUNGENKREBS hat die Ärztin es leider nicht für nötig befunden ihr Kopf und Rücken untersuchen zu lassen. Und jeder Arzt sagt unverständlich und rät mir, dass ich mich bei der Landesärztekammer melde! 
  • ich selbst habe noch nem Zettel vom Mai Zuhause worauf "Artherom der Kopfhaut"  Was nen Grützbeutel ist. 

Meine Logik sagt mir: Wenn Du Geschädigter bist musst Du dafür nicht extra erben. Aber ob Du Deine Behauptung vor Gericht beweisen kannst steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Mit der Ärztekammer ist soweit alles abgesprochen. Hab eben bisschen rumgegoogelt und nun angst das ich kein recht habe wenn ich ablehne

Kann ich ( Azubi ) das Erbe ausschlagen um Schulden zu vermeiden?

Ja, als Volljähriger innerhalb der Ausschlagungsfrsit von 6 Wichen nach Kenntnis der Erbenstellung kann man das über einen Notar oder persönlich beim Nachlassgericht erkären.

Kann man den Arzt der deine Mutter auf dem Gewissen hat auf Schadensersatz verklagen wenn man das Erbe ablehnt?

Welcher Schaden wäre dir denn entstanden? Eine um Wochen verkürzte Lebenserwartung einer Krebskranken? Natürlich kann man einen Kunstfehlerprozes führen. Nur wie will man die Mittel für Anwälte, Gerichte und Gutachter aufbringen? Was bliebe außer der Genugtuung, nachdem all das bezahlt wäre, wenn man einem Vergleich zähneknirschend zustimmen müsste, weil man nicht duch alle Instanzen klagen kann, die Gegenseite es aber darauf anlegt?

Die Erkenntnis : "Dr. X ist für den Tod meiner Mutter verantwortlich" hätte man doch für sich schon jetzt als Wahrheit erkannt, braucht man die zusätzlich "Im Namen des Volkes"? Und würde damit denn der Arzt, nicht dessen Haftpflicht "bestraft"?

G imager761


Welchen Schaden/Schmerz ich ertragen habe???

Ich bin ein junger Mensch in der Ausbildung. Meine Mutter ist dank der Ärztin keine 40 geworden.
Meine Großeltern müssen mit klarkommen, dass ihr jüngstes Kind vor denen gegangen ist. Ihr langjähriger Lebensgefährte hat mit sich zu kämpfen.
Ich denke rund um die Uhr an meiner Mutter. Habe Schlafstörungen und träume jedesmal von Ihr. Mein ganzes Leben , mein ganzes Umfeld..nichts mehr ist und wird mehr wie es mal gewesen ist.

Wäre Sie an Ihrer Krankheit gestorben..ok..könnte keiner was machen. Aber meine Mutter ist gestorben weil die Ärztin fahrlässig gehandelt hat!!! Meine Mutter ist im November zu ihr..klagte über Rücken- und Kopfschmerzen..außerdem hatte Sie ne Beule am Kopf die immer größer wurde. Was angeblich ein Artherom der Kopfhaut..also ein Grützbeutel gewesen sein soll! Damit wurde Sie ein halbes Jahr lang hingehalten. Bis Sie umgekippt ist und im Krankenhaus untersucht wurde. Es war ein Hirntumor der seit mindestens ein halbes Jahr da ist. Im Rücken sind es Alles Metastasen. Die Sie denn schon in allen Organen hatte. Es war nichts mehr zu machen und Sie ist gestorben. Sie wurde also ein halbes Jahr lang nicht kontrolliert..und die Befunde waren laut Ihrer Akte jedesmal Rückenschmerzen und Grützbeutel am Kopf. Sie wurde nicht näher kontrolliert..obwohl Sie in Ärztlicher Behandlung war, weil sie im letzten Jahr an Lungenkrebs erkrankt war. Hätte man da nicht schalten können? Müsste doch gleich klick machen.

Die Ärzte in der Klinik sprachen über Fahrlässigkeit der Ärztin.
Und das ich mich unbedingt bei der Ärztekammer melden sollte.

@12sucraM12

Noch einmal: Ich bestreite, dass dir als Volljährigem (!) ein diagnostizierbarer Schaden i. S. d. G. entstand, weil deine Mutter bereits mit 40 unerwartet starb. Auch ihre  Eltern möchten nicht gern ihr Kinder überleben, nur leiden sie krankhaft darunter?

Offenbar fehlt dir das Verständnis eines de jure lediglich bezifferbaren Schadens, den man ersetzt verlangen kann, keinen immateriellen oder idellen Wert, den man verlor.

Ich verstehe durchaus deine Verzweiflung, gar Wut über den unnötigen Verlust, den Reflex, jemanden dafür zur Rechenschaft ziehen zu wollen. Lassen wir die Beweislast mal beiseite. Du solltest jetzt aber hoffentlich erkennen, unter welchen Anstrengungen und erheblichen Risiken du daraus überhaupt Kapital schlagen könntest.

@imager761

Natürlich kenne ich mich nicht aus. Sonst würde ich hier keine verzweifelten Fragen stellen.

Warum haben denn die Ärzte im Krankenhaus gesagt das ich mich unbedingt bei der Ärztekammer melden sollte weil fahrlässig gehandelt wurde?

Bestimmt nicht weil alles sein "normalen" Verlauf hatte, und die Ärztin richtig gehandelt hat.

Du kannst jeden verklagen denn du willst nur ob es Sinn hat ist eine andere Frage.

Das hat aber nichts damit zu tun, dass du Azubi bist, das Erbe ausschlägst, das du Schulden hast etz

Verklagen wahrscheinlich schon. 

Aber auch recht auf z.b. Schadensersatz/Schmerzensgeld ?

@12sucraM12

Ohne Anwalt hast du bei der Geschichte 0 Chance und der wird dir sagen ob es ein "Recht" auf Schmerzensgeld gibt

Ja, was hat das Erbe mit Behandlungsfehlern zu tun, nichts. Also, ja du kannst den Arzt verklagen

Seid ihr euch wirklich sicher?

@12sucraM12

Ja, aber du musst dem Arzt erstmal was nachweisen können 

@Mamnu
  • Sie ist letztes Jahr an Lungenkrebs erkrankt
  • hat ab November an einer Beule am Kopf und Rückenschmerzen geklagt.
  • ihr würde gesagt die Beule ist ein Grützbeutel und die Rückenschmerzen seien von der Bestrahlung im letzten Jahr
  • wurde mit Schmerzmittel zugepumpt 
  • im April war sie zur Nachuntersuchung. Lunge.  Alles gut! 
  • im Mai Zuhause umgekippt.  Im Krankenhaus durchgecheckt.  Im Kopf war es ein Hirntumor und am Rücken alles Metastasen.  Trotz der Vorgeschichte LUNGENKREBS hat die Ärztin es leider nicht für nötig befunden ihr Kopf und Rücken untersuchen zu lassen. Und jeder Arzt sagt unverständlich und rät mir, dass ich mich bei der Landesärztekammer melde! 
  • ich selbst habe noch nem Zettel vom Mai Zuhause worauf "Artherom der Kopfhaut"  Was nen Grützbeutel ist. 

Die Akte bestätigt es. Habe auch schon mit Ärztekammer gesprochen.

Was möchtest Du wissen?