Kann eine gGmbH Komplementär in einer KG werden?

1 Antwort

Das ist längerfristig nicht möglich. An zwei Dingen wird es scheitern. Zum einen muss nicht nur alles gemeinnutz-schädliches ausgegliedert werden, es muss auch immer noch etwas getan werden, was die Gemeinnützigkeit eigentlich herbeiführt. Man wird ja nicht einfach so als gemeinnützig erklärt, man muss dem Finanzamt schon vorlegen, was man denn nun als gemeinnütziges tut. Und man müsste tatsächlich alle Gewinne diesem gemeinnützigen Zweck zuführen, sprich alles verdiente Geld tatsächlich für Tierschutz, Kulturförderung etc ausgeben. Das grössere Problem ist allerdings, dass nun mal nicht alles augegliedert werden kann. Denn die kernaufgabe, nämlich die Übernahme der Haftung, kann man nicht ausgliedern, und die ist nun mal nicht gemeinnützig. Ich denke nicht, dass in diesem Konstrukt die GmbH einen g-Status erhalten wird.

Aber die gegenfrage: Warum das alles? Da im allgemeinen die GmbH nur einen recht geringen Anteil für die Haftung erhält, fallen dort recht wenig an Steuern an. Der Löwenanteil des Gewinnes und das meiste an Steuern fällt bei den Kommanditisten an.

Was möchtest Du wissen?