Kann ein Vermieter einem Mieter Tiere verbieten?

5 Antworten

Kleintiere kann der Vermieter nicht verbieten. Das sind Tiere die vorwiegend in geschlossenen Behältnissen, also Käfige, gehalten werden. Anders sieht es bei Hunden, Katzen und auch Großpapageien aus. Die bedürfen der Zustimmung des Vermieters, welche er nur begründet verweigern kann. Ein generelles Tierhalteverbot im Mietvertrag wäre unwirksam. Das bedeutet aber nicht, dass der Mieter sich nun ohne Zustimmung des Vermieters Hund/Katze/Papagei anschaffen darf.

Erstmal, muss sowas im Mietvertag stehen.

Zweitens, kommt es auf die Größe der Tiere an. Kleintiere sind, glaube ich, immer erlaubt. Sowas wie Hamster und so.

Bei Reptilien und Katz und Hund ist, das wieder was anderes.

Aber ich denk hier können dir bestimmt noch mehr Leute, genaueres sagen.

Kleintiere darf der Vermieter nicht verbieten, bei Katzen kann es schwierig werden, wenn zB eine Allergie vorliegt oder sich andere Mieter über den Geruch/ Lärm beschweren. Bei Hunden muss der Vermieter gefragt werden.

Ein generelles Tierhalteverbot wäre unwirksam, auch wenn du das im Mietvertrag unterschrieben hast. Das gilt auch für das Halten von Hund oder Katze. Das darf nur mit einem plausiblen Grund verwehrt werden.

unbedingt Genehmigung holen...

Mein Vermieter behauptete,nach 2 Darmverschlüssen meines Katers,welche operativ behandelt wurden,er würde Fäkalien auf den Hof setzen,wie bitte?

Mein Tierarzt übersandte mir die Atteste der behandelten Darmverschlüsse,ich reichte sie bei der WBG.ein und sie lassen mich endlich in Ruhe.

Alles Liebe Dir......

Was möchtest Du wissen?