Kann ein Vater seine volljährige Tochter zum Vaterschaftstest zwingen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, er kann auf einen Vaterschaftstest bestehen. ich suche mal für Dich im Netz!

@Nellina

Man sollte das, was im angegebenen Link steht schon genau lesen, es ist explizit von MINDERJÄHRIGEN KINDERN die Rede!!!!!

@primusvonquack

Ich denke, das gilt auch für Erwachsene! Denn die rechtliche Beziehung Vater-Kind gilt ja auch im Erwachsenenalter, siehe Unterhaltspflicht, Erben und auch umgekehrt, denn Kinder müssen ggf. auch für ihre Eltern aufkommen.

wenn die Ex bzw das Gör nicht einwilligen kann er nur per Gerichtsbeschluss einen Test erwirken, wenn also berechtigte Zweifel an der Vaterschaft bestehen. Außerdem: Wenn das Gör 18 ist, eigenes Einkommen hat und die Ex das Kindergeld kassiert, besteht unter Umständen, also Einkommensabhängig, vieleicht gar kein Unterhaltsanspruch mehr. Das muss in jedem Fall geprüft werden und da sie kaum mit den realen Zahlen hinsichtlich des Einkommens herausrücken, musst halt nen RA einschalten. Reicht das Einkommen nicht, reduziert sich eventuell die Höhe des Unterhalts ud du zahlst auch nur solange, bis sie die erste Ausbildung abgeschlossen hat.

Schön das du vom Gör redest und nicht von Kind, immerhin kann dabei raus kommen das er doch der Vater ist und wer sagt das der Vater nicht das A...loch ist. Ich bin immer Vorsichtig mit Bewertungen wenn ich den ganzen Hintergrund nicht kennt. Es soll vieleich mal die höhe der Unterhaltszahlung kontrollieren lassen.

Das in gewissem Umfang durch ein Familiengericht schon, nur was aendert das? Die Unterhaltsverpflichtung bleibt, es sei denn Du kannst eine Taeuschung der Kindsmutter belegen anderenfalls ist da die Frist wohl einige Zeit abgelaufen ..... zu einige viele Monate denke ich mal ;-)

Das Gesetz zur Klärung der Abstammung außerhalb des Anfechtungsverfahren gilt meines Erachtens auch für Erwachsene, denn die rechtliche Beziehung Vater-Kind gilt ja auch im Erwachsenenalter (Unterhalt, Erbberechtigung, auch umgekehrt, wenn die Eltern pflegebedürftig werden! etc.) Es ist nur so, daß bei minderjährigen Kindern evt. andere Bedingungen gelten (z.B. kann das Wohl des Kindes einen Test verhindern). Jeder hat ein Recht auf die Klärung der Abstammung, nach Gesetz der rechtliche Vater (Achtung: Der biologische Vater muß andere Rechtswege beschreiten!), die Mutter und das Kind. Wenn die Personen nicht freiwillig teilnehmen, kann das Familiengericht einschreiten.

http://www.dna-planet.de/vaterschaftstest/vaterschaftstest.htm

Vorneweg: du hast einen grundrechtlich gestützen Anspruch zu wissen, ob das Mädel dein leibliches Kind ist.

Das hier oft angesprochene "neue Gesetz" ist kein neues Gesetzt sondern es handelt sich um den neu eingefügten § 1598a BGB

Du kannst von deiner Tochter die Einwilligung zum Test verlangen. Sollte sie dies verweigern, kannst du beim Familiengericht beantragen, dass Ihre Einwilligung ersetzt wird und sie den Test dulden muss. Dies kann in einem letzten Schritt sogar durch unmittelbaren Zwang erfolgen.

Was möchtest Du wissen?