Kann ein Scheck jeder einlösen?

3 Antworten

Bei sogenannten "Order-Schecks": eigentlich nein.

Wer einen Scheck (auch einen "normalen" Verrechnungsschek) auf ein Girokonto einlösen möchte, das auf einen anderen Name läuft als auf den Namen Deines Bruders, sollte Dein Bruder sicherheitshalber auf der Rückseite des Schecks handschriftlich schreiben: "In Order an ... (hier den betreffen Namen des Betreffenden eintragen)." Darunter das aktuelle Datum sowie mit vollem, eigenen Namen unterschreiben. Dann dürfte es eigentlich keine Schwierigkeiten geben.

danke für deine antwort bekommt das geld auf die hand oder aufs konto ?

@longleg

Zu fast einhundert Prozent handelt es sich um Verrechnungsschecks. D. h. der Bertrag wird dem Girokonto gutgeschrieben ... entweder innerhalb von ein oder zwei Tagen (dann meist "unter Vorbehalt") ode erst nach etwa einer Woche. Beides geschieht darum, weil das eigene Kreditinstitut nicht weiß, ob dieser Scheck auch gedeckt ist.

Kommt drauf an: Wenn "Nur zur Verrechnung" drauf steht, kann in in den meisten Fällen jeder einlösen, allerdings bei seiner Hausbank nur zur Gutschrift auf dem Konto des Einlösers.

Steht nichts drauf, kann jeder ihn bei der Bank die drauf steht (bezogenes Kreditinstitut) einlösen und bekommt das Geld cash auf die Hand.

Die Antwort basiert darauf, dass es ein Inhaberscheck ist und kein Orderscheck. Sollte also der rechte Rand rot sein und der Text Orderscheck zu lesen sein, vergiss meine Antwort.

das kommt darauf an ob der Scheck auf den Namen deines Bruders ausgeschrieben ist oder nicht.

Also früher stand auf einem Scheck: oder Überbringer! Heute nicht mehr?

Was möchtest Du wissen?