Kann ein Mieter der wegen Kinderlärm auszieht die Umzugskosten vom Vermieter verlangen?

5 Antworten

Nein. Kinderlärm muss in gewissem Umfang hingenommen werden. Da er anscheinend von Niemandem hat prüfen lassen, ob denn dieser Umfang überschritten wurde, kann er auch nicht fristlos kündigen. Deshalb kann er natürlich auch keine Umzugskosten verlangen. Und muss natürlich weiterhin Miete an den Vermieter zahlen, bis zu Ende der normalen Kündigungsfrist.

Hallo,

darauf hat der Mieter keinen Anspruch. Kinder dürfen ziemlich viel in einem Mehrfamilienhaus. In diesem Artikel kann man nachlesen, was alles so erlaubt ist und was Kinder nicht dürfen. 

https://www.verzeichnis-anwalt.de/ratgeber/rechtstipps/mietrecht/mietrecht-familien-kinder.html

War mir auch nicht klar, das Kinder so viel in einem Mehrfamilienhaus dürfen. Leider achten viele Eltern auch nicht darauf, dass andere nicht gestört werden. Oft hilft es ja, wenn man miteinander redet, aber einige sind ja auch gar nicht einsichtig.

Viele Grüße

Michael

Er kann ja nicht mal fristlos kündigen wegen Kinderlärm :-D

.....okay, vielleicht wenn seine Gesundheit gefährdet wäre.......glaub aber auch da nicht.

Er kann sich also glücklich schätzen, wenn du ihn fristlos aus dem Vertrag entlässt.

Das ist weder ein Grund zur fristlosen Kündigung und schon gar nicht für irgend welche anderen Kosten zu verrechnen. Ist ja lächerlich.

Verlangen kann er viel, aber kein Gericht wird ihm die Umzugskosten zusprechen.

Was möchtest Du wissen?