kann ein ehemaliger Kleinunternehmer nachträglich einen Vorsteuerabzug geltend machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachträglichen Vorsteuerabzug gibt es nur für Gegenstände des Anlagevermögens.

Vielen Dank

Diese Frage erübtrigt sich von selbst, da bei solch einer Einkaufsgröße keine Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG mehr vorliegen würde. Denn welcher "Kleinunternehmer" - die es eigentlich nicht gibt- legt sich im Einkauf mehr Ware hin die den umsatsteuerfreien Jahresumsatz von 17.500€ über schreiteten würde.

Das ist ein paradoxon in sich selbst.

welcher Kleinunternehmer legt sich einen solchen Warenbestand an?

Das war nur eine hypothetische Zahl - es geht mir dabei um das Prinzip.

Was möchtest Du wissen?