Kann ein 80 Jähriger eine Lebensversicherung abschließen?

11 Antworten

Ich glaube solch eine Versicherung wäre viel zu teuer. Da die Risikokalkulation der Versicherung hier nicht aufgeht. Gerade in solch einem Alter, führen viele Kleinigkeiten zum ausschluss. Eigentlich ist der Opa mit 80 über der durchschnittlichen Lebenserwartung!

Wenn eine Versicherung ihn in die Lebensversicherung aufnimmt, ist es vielleicht die Ergo, die nehmen lt. Werbung noch auf, wenn es schon zu spät ist!

Ich würde da mehr eine Sterbegeldversicherung abschließen, die gibt es bei den bekannten Versicheren!

Er kann eine abschließen. Jedoch werden die Konditionen nicht so toll sein. Weit weit weg von Millionen. Versicherungen rechnen - wenn es sich nicht auszahlt, wird sowas nicht gemacht. Viele zahlen 20-30 Jahre und noch mehr an Beiträgen ein und bekommen auch keine Millionen. Absichern kannst dich für einen unerwarteten Todesfall - aber Millionen wie im Film gibt es nicht. Würden ja alle Opas und Omas sonst machen :).

Gute Nacht noch!

Meines Wissens, kann man in diesem Alter keine Lebensversicherung mehr abschließen. Die Lebensversicherung sieht einfach die statistische Restlebenserwartung und sagt: Nein, lohnt sich für uns nicht.

Ja, du hast Recht, das nennt sich Risikolebensversicherung.

Das Geschäft der Versicherungen ist ja meist ein Risiko zu versichern, dass mit einer niedrigen Wahrscheinlichkeit eintrifft. Das rechnen die klügsten Mathematiker alles aus und dadurch macht die Versicherung kohle.

Für den Privatmann ist es wichtig, Risiken zu versichern, wo die Wahrscheinlichkeit zwar gering ist, aber der Schaden im Falle des Falles katastrophal. Haftpflicht (Personenschaden).

Oder halt das Leben eines Elternteils. Dann soll für die Hinterbliebenen gesorgt werden. Auf das Geschäft mit deinem Opa wird sicher keine Versicherung eingehen, viele Risikoversicherungen enden ab einem gewissen Alter automatisch.

Deine Versicherung hat Tabellen. ( ein 80 jähriger Mann hat beispielsweise noch eine durchschnittliche Lebenserwartung von 4 Jahren ) Wenn dein Opa monatlich 50.- € einzahlt, werden z.B. jährlich 600.- € eingezahlt, das sind also in 4 Jahren 2.400.- €. Dann hat die Versicherungsgesellschaft aber nur die Zinsen als Verdienst, lohnt also nicht.

Wenn du 2,4 Millionen erhalten möchtest, muss dein Opa also mehr als 50.000.- € monatlich einzahlen. Bei solchen Summen wird die Versicherungsgesellschaft eine ärztliche Untersuchung verlangen. Und im Kleingedruckten steht auch noch sehr viel.

Solche Versicherungen sind z.B. sinnvoll, wenn dein Opa Schauspieler ist und der Film neu gedreht werden muss, weil der Hauptdarsteller z.B. erkrankt.

Aber für einen "normalen Opa" lohnt sich so etwas nicht. Es gibt aber Sterbegeldversicherungen, da werden z.B. 5.000 € ( für Beerdigungskosten) ausgezahlt. Wenn der Opa z.B. 90 wird, läuft die Versicherung beitragsfrei weiter.

Was möchtest Du wissen?