Kann die Techniker Krankenkasse einen einfach in die Privatversicherung stecken wenn die Familien Versicherung abläuft?

5 Antworten

Kann die Techniker Krankenkasse einen einfach in die Privatversicherung stecken wenn die Familien Versicherung abläuft ?

Die Techniker ist keine private Krankenversicherung, also kann sie auch niemanden da rein stecken. Wenn du die freiwillige Mitgliedschaft meinst, dann sage das einfach. Falsche Bezeichnungen führen zu falschen Informationen.

Ich bin 20 Jahre jung und wohne noch bei meinem Vater und bin Ausbildungssuchend.

Und damit besteht - vorausgesetzt dein Vater ist gesetzlich versichert - Anspruch auf FamV (§ 10 Abs. 2, Nr. 2 SGB V).

Ich habe auch wieder Spruch eingelegt per E-mail und die haben nicht darauf geantwortet.

Schriftlich per Einwurfeinschreiben bitte und das Dingen heißt Widerspruch.

stimmt- ich hatte 20 Jahre in Erinnerung- Nachweis ist erst ab 23 notwendig.

Kann die Techniker Krankenkasse einen einfach in die Privatversicherung stecken wenn die Familien Versicherung abläuft ?

1. hat  die Techniker Krankenkasse nicht die Möglichkeit jemanden in eine private Krankenversicherung zu stecken.

2. sind alle Kinder die nicht erwerbstätig sind bis zum 23. Lebensjahr in der Familienversicherung der Eltern beitragsfrei mitversichert.

Und ich gehe davon aus, dass dies auch der TK bekannt ist.

Also bitte - hier im Forum keine Geschichten erfinden, die nicht stimmen können.

Gruß Apolon

Wenn die Familienversicherung nicht mehr greift, bist du weiterhin in der TK aber "freiwillig versichert" und musst den Mindestbeitrag zahlen.

die haben dich keinesfalls in die private gesteckt- sehr wahrscheinlich aber in die "freiwillige" gesetzliche Vericherung. Zum Verbleib in der Familienversicherung muss man der Versicherung im Prinzip nur nachweisen, dass man sich intensiv um eine Ausbildung bemüht- z.B. indem man bei der Arbeitsagentur ausbildugssuchend gemeldet ist. Rückwirkende Forderungen noch abzuwenden dürfte aber eher schwer werden.


Zum Verbleib in der Familienversicherung muss man der Versicherung im Prinzip nur nachweisen, dass man sich intensiv um eine Ausbildung bemüht

Erm, nö. Im Gesetz steht nur, man darf nicht erwerbstätig sein, bzw. maximal geringfügige Einkünfte haben, bis man 23 ist.

@kevin1905

stimmt- ich hatte 20 Jahre in Erinnerung- Nachweis ist erst ab 23 notwendig.

Du bist jetzt freiwillig versichert (das ist nicht zu verwechseln mit privat versichert). und das ist absolut rechtens, denn für die Familienversicherung gibt es Voraussetzungen, die Du momentan nicht erfüllst. 

Bist du bei der Arbeitsagentur als ausbildungssuchend gemeldet?

Du bist jetzt freiwillig versichert (das ist nicht zu verwechseln mit privat versichert). und das ist absolut rechtens, denn für die Familienversicherung gibt es Voraussetzungen, die Du momentan nicht erfüllst.

§ 10 Abs. 2, Nr. 2 SGB V gefällt dein Beitrag nicht. Daumen runter.

@kevin1905

Es gibt Umstände, unter denen die Altersgrenze irrelevant ist:

Die Familienversicherung bei der TK endet auch, wenn Sie selbst als Mitglied Ihre Mitgliedschaft beenden, zum Beispiel, wenn Sie kündigen oder selbst familienversichert werden. Ihre vorher familienversicherten Angehörigen können sich dann unter Umständen freiwillig in der TK weiterversichern. Lassen Sie sich dazu von der TK beraten.

@Girschdien

Und keiner der aufgeführten Punkte greift hier.

Versicherungspflicht wäre vorrangig vor FamV. Ist hier aber nicht eingetreten, also bleibt der Anspruch auf FamV erhalten, da die formalen Bestimmungen des § 10 weiterhin vorliegen.

@kevin1905

Es ist doch überhaupt nicht bekannt, ob der Vater den Versicherungsstatus gewechselt hat. Und im Titel steht: FV ist ausgelaufen. Warum oder weshalb? Wer weiß. Der FS könnte es wissen

@Girschdien

Wenn der Vater nicht auf einmal privat krankenversichert ist, bleibt der Anspruch auf FamV in jedem Fall erhalten, da der Fragesteller kein Einkommen hat.

Was möchtest Du wissen?