Kann die Polizei die Adresse bzw. den Namen von einer Handynummer ermitteln?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem berechtigten Interesse kann durch einen richterlichen Beschluß, der Netzbetreiber die Daten des Betroffenen der Polizei beziehungsweise dem Suchenden bekannt geben

So er die den kennt - bei prepaid-Kunden eben nicht :-(

@imager761

Bei prepaidkarten muss man auch die adresse angeben. und die ortung einer sim ist immer möglich, wenn sie im handy steckt, solange es eingeschaltet ist

Du solltest so nichts kaufen. Am besten ist es wenn Du die Person namentlich kennst und nur zahlst was für das Handy vereinbart ist. Du bezahlst durch Überweisung auf ein Konto.

Name und Adresse der Handynummer an sich nicht, Name und Adresse desjenigen, auf dessen Namen die SIM-Karte angemeldet ist, schon.

Schnell geantwortet sind Name und Anschrift bei prepaid-Nummern nicht ermittelbar :-(

G imager761

Da muss ich klar widersprechen. Bei einem entsprechenden Grund, kann die Staatsanwaltschaft (deren Ermittler die Polizei ist) mittels eines Gerichtsbeschlusses beim Mobilfunkdienstleister die Herausgabe der Daten erwirken. Das geht schon und dürfte im Falle eines Betruges auch kein Problem sein. (Verhältnismäßigkeit sehe ich als gegeben).

Prepaidkarten ohne Aktivierung mittels Personalausweis sind in Deutschland seit mehreren Jahren meines Wissens nach nicht mehr möglich. Kaufen kann man sie zwar noch "anonym" (Lidl, Aldi, etc) aber spätestens bei der Aktivierung muss man Personalausweis bzw. Kopie hergeben. Wurde eingeführt, wegen des starken Notrufmissbrauchs mittels Handy.

Da du in Deutshcland allgemein zu jeder SIM-KArte einen Ausweis vorlegen musst und deine Daten so erfasst werden, ist das also ´möglich

Was möchtest Du wissen?