Kann der Wohnsitz in Deutschland sein, wenn man überwiegend im Ausland (nicht in der EU) wohnt?

2 Antworten

Der Hauptwohnsitz kann nur dort sein wo der "Lebensmittelpunkt" ist.

Die Meldebehörden definieren den Hauptwohnsitz als diejenige Adresse, an
der sich der Bürger überwiegend aufhält. Wer sich also etwa ein
Ferienhaus am Strand oder in den Bergen zulegt, ob als Eigentum oder zur
Miete, dürfte sich dort allenfalls ein paar Wochen im Jahr aufhalten.
Sein Lebensmittelpunkt bleibt aber der Erstwohnsitz, also der Ort, an
dem seine Familie lebt, sein Arbeitsplatz ist und an dem er die
allermeisten seiner sozialen Kontakte unterhält. Auch der Zweitwohnsitz
muss beim zuständigen Amt angemeldet werden, der Erstwohnsitz bleibt
aber Hauptwohnsitz.

Wenn man in D eine feste Wohnung und Meldeadresse hat schon . nur Briefkasten is nich !

Was möchtest Du wissen?