Kann der Vater eines unehelichen Kindes, das Kind zur Adoption freigeben, ohne daß es die Mutter tut

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das geht absolut nicht. Zur Freigabe für eine Adoption ist die Zustimmung beider Elternteile zwingend erforderlich.

Der Kindesvater kann allerdings auf sämtliche Rechte verzichten. Nur damit alleine ist er nicht auch von seinen Verpflichtungen befreit. Hierzu muss auch eine entsprechende Erklärung der Mutter des Kindes vorliegen - und das Ganze muss rechtssicher abgesegnet sein.

Ob das ethisch / moralisch allerdings so in Ordnung und zum Wohle des Kindes wäre, lasse ich hier mal offen.

Nein das geht leider nicht

Leider?

Sein eigen Fleisch und Blut (egal in welchem Verhältnis man zur Kindsmutter steht) aus seinem Leben verbannen?

Ich möchte nicht vorschnell urteilen ohne die Hintergründe zu kennen aber die Vorgehensweise wird sich mir nie entschließen.

@mbmama

Aber wenn man das Kind garnicht wollte und vorher garkeinen Vertrag mit der Mutter abgeschlossen hat, dann kann die Mutter ihn immer auf Unterhalt verklagen bis das Kind 18 ist fändest du das schön?

@Romulus98

Es ist egal ob er das Kind wollte und Verträge gibt es bei Vaterschaften nicht. Es ist sein Kind und er hat nicht nur eine moralische sondern auch die finanzielle Verpflichtung zum Unterhalt bis das Kind seine Ausbildung abgeschlossen hat.

Was möchtest Du wissen?