Kann der Pfarrer eine kirchliche Hochzeit verweigern weil ich geschieden bin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was der Pfarrer sagt, ist leider richtig.

In der Katholischen Kirche gibt es die "Formpflicht", nach der ein Katholik vor mindestens einem Pfarrer plus zwei Zeugen heiraten müssen. Wer nicht katholisch ist, bei dem findet diese kirchenrechtliche Regelung keine Anwendung. Da ihr beide zur Zeit der Eheschließung ausgetreten wart, wart ihr an diese Regelung nicht gebunden, habt also am Standesamt aus kirchlicher Sicht gültig geheiratet. Da ihr beide getauft seid, ist die Ehe sakramental und damit unauflöslich.

Und: nein, es würde nichts nützen, wenn du wieder in die Kirche eintreten würdest, auch nicht wenn beide wieder einträten.

Das einzige, was ihr machen könnt, ist, einen Ehenichtigkeitsprozess anzustreben. Dazu nehmt ihr am besten nochmal Rücksprache mit eurem Pfarrer. Aber mit einer Hochzeit in einigen Wochen/Monaten ist da wahrscheinlich nicht zu rechnen.

ihr habt euch standesamtlich trauen lassen und seit somit automatisch auch kirchlich verheiratet so lautet das Kirchenrecht. Wenn ihr Glück habt kann die erste Ehe anuliert werden aber das kann bis 8 Monate dauern!

das Sakrament der kirchlichen Trauung beginnt ab dem Zeitpunkt der standesamtlichen Trauung. Damit seit ihr unfreiwillig automatisch kirchlich verheiratet!

@newcomer

Was das Zustandekommen einer ggf. sakr. Ehe vor dem Standesbeamten betrifft: Ja, das gilt auch für Getaufte, die die Voraussetzungen für eine gültige Eheschließung erfüllen, sich der Sakramentalität der Ehe aber gar nicht bewußt sind. Für die meisten solcher Ehen spielt das auch keine praktische Rolle, es wird erst relevant, wenn einer der beiden den Rechtsbereich der Kath. Kirche berührt. Dann ist eben im Sinne des vorgenannten Prinzips zunächst zu prüfen, ob ein trennendes Ehehindernis (bestehendes Eheband) vorliegt oder nicht. Katholiken können nur deswegen nicht gültig und sakramental auf dem Standesamt heiraten, weil sie an eine bestimmte äußere Form gebunden sind (Formpflicht). Mit Dispens (entspr. Entbindung) können übrigens auch Katholiken am Standesamt gültig sakramental heiraten!

@newcomer

interessant, aber die Wenigsten sind sich wohl dessen bewußt.

@Murmel14

danke für die Antwort, hat mir sehr geholfen.

Auch wer aus der Kirche austritt, bleibt lt. kath. Kirche, katholisch und die Kirche darf eine Trauung nicht verweigern! Kann man alles auf den entsprechenden Seiten der kath. Kirche nachlesen!

aber der Pfarrer verweigert ja nicht, weil sie ausgetreten ist, sondern weil sie nach kirchenrecht schon verheiratet ist.

Mich empört diese Frage etwas. Du bist aus der Kirche ausgetreten, wieso solltest du jetzt dann kirchlich getraut werden? Die Begründung des Pfarrers ist zwar etwas komisch, aber mal ernsthaft, wieso willst du von einer Institution getraut werden, von der du anscheinend nichts hältst? Bzw getraut seid ihr ja schon, es geht ja nur noch um den kirchlichen Segen.

Mal eben kurzfristig eintreten? Wozu? Nur des Segens wegen? Sorry, das halte ich persönlich für grundverkehrt. Wenn du eintrittst, dann aus Überzeugung und nicht "weil's grad nötig ist". Das ist doch dann einfach nicht ehrlich gemeint...

die Regelung ist so. Ehen einer anderen Religion werden als gültig im Sinn der katholischen Kirche anerkannt. d.h. heiraten ein Katholik eine Person, die nicht in einer Kirche ist, keine gültige Ehe, heiraten 2 Ausgetretene, oder 2 Menschen, die keiner Kirche angehören standesamtlich, dann ist das eine gültige Ehe.

Murmel14 und ihr damaliger Partner waren beide nicht in einer Kirche, daher gleiche "Religionsgemeinschaft" daher im katholischen Sinn gültige Ehe.

Meine Freundin hatte vor Jahren das selbe Problem.

nein, mein jetziger Ehemann ist ja noch nicht verheiratet gewesen, mein damaliger Ehemann war damals auch aus der Kirche ausgetreten. Also soooo kompliziert habe ich mir das nicht vorgestellt. Wahrscheinlich lassen wir uns dann von einem freiberuflichen Theologen trauen. danke für die Antworten!

damit sind dir alle christlichen Sakramente ins besondere Kommunionempfang verwehrt. Du kannst zwar die sonntägliche Kirche besuchen aber nie wieder den Leib Christi in dich aufnehmen. Ich frag mich dann allerdings ob dann eine kirchliche Trauung überhaupt Sinn macht!

Was möchtest Du wissen?