Kann der Kindergarten mir den Besuch meiner Tochter verwehren, weil das meine Ex so will?

5 Antworten

Hallo das ist wohl eher eine Frage für einen Anwalt für Familienrecht. Jedoch hat der Kindergarten auf seinem Grundstück das Hausrecht und kann dieses im Notfall durch die Polizei durchsetzten lassen. Und ein Verbot erteilen, im schlimmsten Fall, geht das bis Hausfriedensbruch...

natürlich kann der kindergarten das, du hast dort nichts zu suchen. die mutter legt als betreuender elternteil fest wer das kind holt und bringt. die kita ist keine umgangsstelle oder besuchsstation, das ist eine bildungseinrichtung mit einem festen tagesablauf.

wenn du einen beschluss über umgangsrecht hast, kannst du diesen nicht in der kita durchsetzen. du versetzt das kind in unruhe und angst, dadurch das du dort aus dem blauen einfach auftauchst. meine kita hätte die polizei angerufen und dich abführen lassen.

du hast ein verfahren am laufen, dies musst du abwarten. diese sache kann dann allerdings sehr negativ auf dich angewandt werden, da dir von schädigung des kindeswohls bis entführung alles vorgeworfen werden könnte. im schlimmsten fall hast du der mutter damit alles in die hand gespielt was sie für einen dauerhaften umgangsausschluss reicht.

Er hat sie besucht, nicht geholt oder gebracht. Er kann das Kind sehr wohl im Kindergarten besuchen - wenn der Kindergarten das mitmacht.

@Menuett

er hat sie nicht zu besuchen, dazu hat er seinen umgang. die kita hat sich da strikt an die vorgaben der kindesmutter zu halten, die alleinig bestimmt, wer umgang mit dem kind in ihrer abwesenheit hat. alles andere klärt kv mit dem gericht um umgang zu haben. also ja die km kann dieses verbieten und die kita hat sich daran zu halten. das sind dienstleister und sie dienen dem betreuenden elternteil.

Wenn du das gemeinsame Sorgerecht mit der Mutter hast und im Kindergarten als Vater des Kindes bekannt bist, darf die Leitung des Kindergartens dir gestatten, dich dort aufzuhalten. Denn das Hausrecht liegt hier beim Kindergarten - und nicht bei der Kindsmutter.

falsch. die mutter bestimmt wer sich dem kind nähert oder auch nicht. er darf das kind im rahmen seines umgangs sehen. aber in der kita hat er nichts zu suchen, wenn die mutter das verbietet.

Nein, das dürfen sie Dir nicht verbieten, wenn du die gemeinsame Sorge hast.

Der Kindergarten muß da aber nicht mitmachen.

doch dürfen sie, denn der betreuende elternteil bestimmt wer holt und bringt. der umgangselternteil hat ohne vollmacht der km nix dort zu suchen. und schon garnicht darf er das kind kontaktieren ohne erlaubnis der km. dafür hat er zeit in seinem umgang.

Na dann warte doch die offizielle Klärung ab!

Hier wirst Du viele Vermutungen und Behauptungen lesen!

Wir hatten vor zweieinhalb Monaten ein Vermittlungsverfahren. Meine ex hat dort alle Vorschläge des Gerichts, des Jugendamtes und meine, strikt abgeleht. Seitdem warte ich, dass irgendwas passiert. Alle meine Bemühungen, Möglichkeiten zu finden, waren erfolglos. 

Kindsvater hält sich nicht an gerichtlich geregelten Umgang!

Hallo,

bin neu hier und habe eine Frage! Meine Partnerin und ich sind nun seit fast 2 Jahren ein Paar und sie hat einen jetzt 3 jährigen Sohn der schon lange zu mir auch nur noch Papa sagt bzw. bin ich nur der papa für ihn!

Es gibt seitdem Dezember 2012 einen richterlichen Beschluss über den Umgang aller 2 Wochen von Freitag Nachmittag bis Samstag Abend da der Kindsvater auch eine Stunde weg wohnt und ein volles WE dem Kind nicht gut tat bzw. wir dann Sonntags immer das Problem hatten das Kind wieder auf ein normales Level zu bekommen. Selbst die Kita fragte uns jedesmal nach den Umgangswochenenden was mit dem Kind los sei es tritt,schlägt und beißt bzw. spuckt die Kinder und erzieher an. Daraufhin schrenkten wir den Umgang ein auf Samstag von 10-18 Uhr bei uns im Ort. Lief auch eine Weile gut bis er die volle Hand wieder wollte und vor Gericht zog, wir diesem aber glaubhaft und mit Nachweisen darlegen konnten das der von ihm angestrebte Umgang nicht machbar ist.

Der Richter wollte es bei dem von uns angestrebten Umgang auf die 8 Stunden Samstags belassen aber unsere Anwältin hat den guten Willen gezeigt und ihm von Freitag Nachmittag bis Samstag Abend angeboten und dieser hat es akzeptiert.

Nun haben wir aktuell folgendes Problem! Es besteht ein Beschluss an den sich jeder zu halten hat, wir haben nie und ich betone wirklich nie den Umgang verwehren wollen da wir beide uns ja auch arbeitstechnisch absprechen mit den Dienstplänen wegen abholen von der Kita bzw. das Kind haben!

Nun kam vor ca. 1 Monat eine SMS vom Kinsvater er fängt jetz eine neue Arbeit an weil das gericht ihn dazu verurteilt hat Unterhalt zu zahlen ( Was ja seine Pflicht und nicht unser Problem ist) daraufhin schrieb er ob es denn möglich ist den Umgang von Samstag zu Sonntag zu legen weil er angeblich von seiner Firma kein frei für den Umgang bekommt ( Was ich ehrlich gesagt von einer seriösen Firma nicht glauben kann).

Wir schauten uns an und meine Partnerin schrieb das dies nicht möglich ist da wir auch mit unseren Arbeitgebern absprechen mussten das wir zu diesen Übergabezeiten und Empfangszeiten auch frei haben bzw. wegen der Kita! Wir können doch nicht nur weil er jetzt eine neue Arbeit hat unser Leben nach ihm richten.

Er konnte es nicht fassen und droht wieder mit Gericht. Soll er machen!

Nun war das Kind seitdem zwei Umgänge hintereinander krank so dass der Umgang ausfallen musste. Von ihm selbst kamen nur SMS wie es dem Kind geht keine Anrufe oder Vorschläge bzw. Nachfragen über alternativ Umgänge an den folge WE´s!

Nun war unser Kind wieder gesund und der Umgang vor 2 Wochen schlich heran und meine Partnerin war 15 Uhr am Kindergarten zur Übergabe. Komisch. Er war nicht da!!! Es kam weder ein Anruf noch eine SMS......Garnichts.......! Nun gut haben uns nichts dabei gedacht da er den darauffolgenden Mittwoch wieder fragte wie es dem Kind geht! Heute nun war wieder Umgang. Wir waren 15 Uhr da aber er nicht. Keine SMS kein Anruf. NICHTS!!!

Was soll das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?