Kann beim Hauskauf NUR der Kreditnehmer als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen werden?

4 Antworten

Als Freund: würde ich als alleiniger Kreditnehmer euch nicht als Erwerber auftreten lassen. Dich schon dreimal nicht. Zuviele Köche verderben den Brei.

Du: kommt drauf an - wie lange du beabsichtigst, dort noch zu wohnen. Dein eingebrachtes Kapital würde ich evtl über einen Schuldschein absichern und dich dann Miete bezahlen lassen.

Die Mutter: eingebrachtes Vermögen mit beidseitiger Unterschrift als richtig bestätigen. Den Rest über eine gerechte Aufteilung der gemeinsamen Lebenshaltungskosten oder ebenfalls Miete.

Wenn ihr ins Grundbuch wollt: Kaufpreis = 100%, Eigenkapital Mama plus deins vielleicht= x% Eigentumsanteil der Mutter , mit diesem Bruchteil darf sie als Erwerber auftreten und dann auch als Kreditnehmer die Verantwortung übernehmen. Die Umschulung dauert ja nicht ewig. 

Im Regen steht er bei eurer Idee.

Die Notarkosten würde ich dann als Freund und Mutter vielleicht lieber in ein Testament investieren.

Nur der alleinige Geldbeschaffer sollte auch Eigentümer werden.

Das erspart erfahrungsgemäß viel Ärger.

Man kann auch die Tante vom Hausarzt eintragen lassen wenn man will.

Es ist halt nur die Frage ob man das will^^

Für den Freund ist es ein Nachteil, vorallem weil er ja auch die Belastung trägt. Außerdem ist es für eine Bank natürlich kritischer Wenn Leute im Grundbuch stehen die nix mit der Immobilie zu tun haben.

Okay danke! Ja er soll nicht ganz allein Regen stehen und deshalb wollen wir das als Klausel beim Notar festlegen, damit meine Mum und ich auch eine Form von Belastung/ Verantwortung haben.

@Molly221

Und wieso geht deine Mutter nicht als 2. Kreditnehmerin nicht mit rein?

weil der Bank interessiert es wenig was im Notarvertrag steht. Dein Freund ist drann wenn die Raten nicht gezahlt werden.

Ich sag dir ehrlich da muss der Eigenkapitalanteil den ihr zahlt schon immens sein dass ich jemanden von anfang an in ein Grundbuch eintrage.

Ins Grundbuch werden die Käufer zu den vereinbarten ideellen Anteilen eingetragen.

Darlehensnehmer kann ein jeder sein.

Die Bank sichert sich auf dem Grundstück eines beliebigen Kreditnehmers unabhängig von den Eigentumsverhältnissen durch Eintrag einer Grundschuld in Abtl. III des Grundbuches mit Zustimmung aller im Grundbuch eingetragenen Eigentümer ab.

Danke für die Antwort. Aber ist ein Nachweis nötig, wer wie viel anteilig schon gezahlt hat ? Oder kann theoretisch jemand als Käufer im Notarvertrag stehen, der sich geldmässig nicht eingebracht hat?

Und kann der ideelle Anteil auch kleiner als 1 sein? Also 0,5 zum Beispiel?

@Molly221

Das entscheiden die Käufer frei unter sich.

Rechtlich kann jeder "eingetragen" werden, d.h. das Eigentum erwerben. Soweit ich weiß, haben finanzierende Banken aber oft Richtlinien, die besagen, dass der Kreditnehmer auch Eigentümer sein muss (der Sinn dahinter erschließt sich mir bis heute nicht). Das solltet ihr also mit der finanzierenden Bank abklären.

Was möchtest Du wissen?