Kann bei einem Hausverkauf an den Enkel der Staat noch ans Haus um die Schulden eines Kindes zu tilgen?

1 Antwort

Ein Verkauf ist keine Schenkung und wenn er zum Verkehrswert erfolgt, nicht mal eine teilweise Schenkung. Das mit der 10 Jahresfrist gilt demnach nicht. Aber natürlich muß der Kaufpreis dann auch tatsächlich gezahlt werden und damit bleibt das Problem doch bestehen denn der Onkel würde das Geld dann doch erben.

Es war geplant, dass der komplette Betrag ins Haus investiert wird: Schuldentilgung und Sanierungen/Renovierungen.

Aus diesem Grund war mein Bruder beim Anwalt und das ist einer der Punkte, wo widersprüchliche Informationen vorliegen.

@Verjigorm

Dann wird der Kaufpreis gleich wieder verschenkt. Da gilt die 10 Jahresfrist natürlich. Und Probleme mit dem Finanzamt gibt es zudem. Das ist ein schenkungsteuerpflichtiger Vorgang.

@ArminSchmitz

So gesehen ergibt es Sinn... Danke, ich denke das hilft schonmal.

@ArminSchmitz

Aber wäre es nicht möglich, notwendige Aufwendungen für Reparaturen und Sanierungen vom Kaufpreis abzuziehen?

@Verjigorm

Seit wann bezahlt der Verkäufer einer Sache die Reparaturen die der Käufer vornimmt? Das drückt sich doch in der Höhe des Kaufpreises aus.

Was möchtest Du wissen?