Kamera-Überwachung auf der Damentoilette

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein auf keinen Fall, das ist Eingriff in die Privatsphäre sowie in das Persönlichkeitrechts.....sofort anzeigen sowas !!!

und das weisst du woher?

@Julian619619

da lese ich nichts davon das der betreiber einer bowlingbahn nicht den handwaschbereich seiner besuchertoiletten überwachen darf. von mitarbeitertoiletten bzw. mitarbeiterüberwachung war hier keine rede.

ach so: wenn du jura studierst, warum schickst du mit einen link zu focus und nicht einen juristischen link?

Es verletzt trotzdem das persönlichkeitsrecht

also anzeigen würde ich die Betreiber eher nicht, da es mir zu aufwendig ist. mir war es da eher unsympathisch. hm, würde da was bei raus springen?

Sicher ist das erlaubt, man filmt ja nicht in den Toiletten, sondern im Waschbeckenbereich und da ist das aus Sicherheitsgründen leider oft notwendig.

Solange ist nicht den Toiletten Bereich fimt sondern NUR den Ausgangsbedingungen also inkl. Waschbecken ist dies erlaubt allerdings könnte man dies bestreiten ,....

Man nicht einmal seinen Gehsteig vor dem Haus überwachen da öffentliche Plätze nicht von Privatpersonen überwacht werden darf

Verboten ist, eine Kamera in einem Bereich anzubringen, in der du dich bspw. entblößt, wie in einer Kabine. Bei dem Waschbecken hingegen ist es absolut in Ordnung und nach dem BdsG auch akzeptabel, da ebenfalls ein Hinweis angebracht wurde.

Nein darf man nicht

@Julian619619

Was darf man nicht? Über einem Waschbecken darfst du selbstverständlich eine Kamera anbringen, nicht jedoch in einer Toilette.. Wichtig ist dabei nur, dass das Waschbecken und 100% des gefilmten Bereiches zu deinem Eigentum gehört.

Nacht in Polizeizelle

Hallo,

ich habe hier eine Geschichte: Ich war heute mit Kollegen einen trinken in eine Kneipe. Es kam wie es kommen musste; es gab Streit mit Ansässigen, aber nicht von mir oder meinen Kolegen aus. Ich versuchte zu schlichten und die Polizei kam. Sie verteilte einen Platzverweis aber ich versuchte dennoch zu schlichten und blieb dort. Das war ein Fehler meinerseits das gebe ich zu. Die Polizei legte mir Handschellen an und schleifte mich in ihr Auto und sagten mir, dass ich jemanden anrufen kann, der mich nach Hause bringt. Ich stellte mich allerdings quer und sagte, dass sie mich ruhig mitholen können und das taten sie dann. Die Nacht verbrachte ich nun in der Zelle. So jetzt zu meinen Fragen:

  1. Ich wollte von der Polzei ein vollständiges Protokoll warum ich festgehalten wurde. Mir wurde gesagt damit ich ausnüchtern könne. Sie haben aber nichtmal geprüft ob ich was getrunken habe. Ist das rechtens?

  2. Ich sollte, nachdem ich aus der Zelle raus war etwas unterschreiben aber wurde nicht unterrichtet um was es sich handelt. Auch durfte ich die Blätter nicht durchlesen und nachdem ich sie 3 mal aufgefordert hatte, dass ich die Blätter bitte durchlesen könne, wurde aufgeschirben dass ich mich geweigert hätte. Ist das rechtens?

  3. In der Zelle war eine Klingel. Diese habe ich mehrfach betätigt aber in ungefähr 66% der Fälle kam niemand und wenn jemand kam und ich etwas fragte wurde mir die Zellentür vor der Nase zugeschlagen. Ist das rechtens?

So und wenn das alles nicht rechtens ist, welche Möglichkeiten habe ich?

mfg

Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?