Kalkulatorische Zinsen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast in Spalte 1 der Ergebnistabelle 32000 € Zinsen gebucht. Sie grenzt du in Spalte 5 ab. In die Kostenrechnung nimmst du die kalkulatorischen Zinsen in Höhe von 197 000,00 €, Die bringst du in die Spalten 7 und 6. Und du kannst dir merken. Immer wenn dir in diesem Zusammenhang kalkulatorische Kosten gegeben werden oder du sie ermitteln musst (etwa kalkulatorischer Unternehmerlohn, kalkulatorische Zinsen, kalkulatorische Abschreibungen, Kalkulatorische Wagnisse usw. usw.), bringst du sie in die Spalten 7 und 6. Davon gibt es keine Ausnahme. Wenn es Anderskosten sind (Zinsen, Abschreibungen z.B.) hast du ja in 1 die Aufwendungen dazu, also die der Geschäftsbuchführung, die nach GuV gehen, sie kommen dann im Allgemeinen in die Spalte 5. Sie haben also in der Kostenrechnung (spalte 7 ) nichts zu suchen, weil da ja mit einem anderen Betrag operiert wird.

Dann versuch ich mich mal als BWL Student, es einfach zu erklären, aber allgemein.

Es sind kosten nicht tatsächlich anfallen. Kalk Zinsen = Das in das Unternehmen investierte Geld könnte auch angelegt werde, wenn diese höher sind als das, das das Unternehme "rauskriegt", wurde schlecht gewirtschaftet.

Kalk Unternehmerlohn = Unternehmer von Personengesellschaften bekommen keinen Lohn/Gehalt, dieses ist zu berücksichtigen, da der Unternehmer mit seiner Qualifikation auch irgendwo als Angestellter arbeiten könnte.

Ich denke du solltest das Prinzip kalk. Kosten nun verstanden haben oder dich von kaufm. Tätigkeiten fernhalten.^^

Vielen Dank das habe ich jetzt verstanden wieso nicht gleich so. :) was Lehrer es auch immer so umständlich machen müssen.

Leider mache ich diesen kaufmännischen Bereich schon seit 2 Jahren und bis jetzt habe ich auch alles gut verstanden und war auch immer sehr gut was die arbeiten betrifft etc.

Ist das BWL Studium eigentlich sehr schwer ?

Danke schön nochmal :)

@Sandrusch94

Sollte man nur machen, wenn man sich dafür interessiert. Es ist halt sehr theorethisch und wenn man sich nicht spezialisiert hat man besonders im Grundstudium Module wie Informatik und sowas .

Gerade an Mathe scheitern viele am Anfang (~80% Durchfallquote)

Uni/Hochschule ist halt ein ganz anderes Level. Ich wechsel jetzt auch zu International Business Management East Asia. Aus verschiedenen Gründen.

Vorallem sollte man lieber ne kaufm Ausbildung machen, als an irgend einer schlechten Hochschule BWL zu studieren. Meine Empfehlung, falls du darüber nachdenkst.

Was möchtest Du wissen?