Käufer hat über eBay Kleinanzeigen 2 lego sets gekauft. Gesamtwert 640€. Sagt nun er habe nur ein Set bekommen. Was kann ich tun bei dieser dreisten Lüge?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin. Rein rechtlich gesehen bist Du auf der sicheren Seite. Der Verkäufer kann natürlich versuchen, die Lieferung eines zweiten Sets einzuklagen (§ 433 Abs. 1 BGB). Damit wird er allerdings keinen Erfolg haben.

Du kannst nämlich durch Vorlage der DHL Quittung zumindest Indizien dafür vorlegen, dass sein Anspruch durch die Versendung des Pakets untergegangen ist (§ 362 Abs. 1 BGB). Er müsste schon behaupten, dass Du Steine o.Ä. mit einem Gewicht von genau 5,5 kg im Paket mitgeschickt hast.

Derartige Betrüger lassen es im Regelfall aber natürlich nicht auf eine Gerichtsverhandlung ankommen, sondern hoffen darauf, dass der Verkäufer dem Druck nachgibt, was Du in keinem Fall tun solltest.

lm Zweifel musst Du dich dann allerdings mit Paypal rumschlagen. Buch vorsichtshalber mal Dein Paypal Guthaben ab und hier auf der sicheren Seite zu sein.

Das ist jetzt aber nur deine Meinung. Rechtlich sicher ist da gar nix.

Nochmal: es geht um den Inhalt und nicht um das Paket. Und da die Zahlung über PayPal erfolgte ist er nun am Zug zu beweisen, dass da alles richtig verschickt wurde.

@qugart

Nur weil auf eine bestimmte Art und Weise bezahlt wird, werden die allgemeinen zivilrechtlichen Beweislastregeln nicht ausgehebelt. Abgesehen davon hab ich Paypal in der Antwort bewusst erst am Ende erwähnt, da die mit der Sache im Prinzip gar nichts u tun haben. Wenn jemand entscheidet, dann ein Richter und kein unqualifizierter Paypal Mitarbeiter.

Und natürlich ist das meine Meinung. Etwas anderes kann man diesbezüglcih auch nicht abgeben. Diese basiert allerdings auf den einschlägigen Rechtsnormen und den Anforderungen an die gerichtliche Entscheidungsfindung nach § 286 ZPO. Basierend hierauf kann der Richter grundsätzlcih nur zu dem einen, von mir beschriebenen Ergebnis kommen.

Buch vorsichtshalber mal Dein Paypal Guthaben ab und hier auf der sicheren Seite zu sein.

ein sehr unsicherer Ratschlag; und Du meinst im Ernst, dass dann PayPal nicht an das Geld kommt? Die greifen auf sein Girokonto zurück; ist dort auch nichts zu holen, wird ein Inkassobüro eingeschaltet und der Frager zusätzlich gesperrt

Danke Dir! Habe Paypal alles geschildert. Die Quittung von DHL hat bewiesen das der Betrüger in dem Fall der KÄUFER war. Es gab eine Mail von Paypal an den Käufer. Was drin stand weiß ich nicht, das wurde mir telefonisch mitgeteilt. Der Käufer kann sein Geld nicht zurückerstatten, nach dieser Aktion.
Ich verstehe nicht wieso soviele Leute hier Paypal als handlungsunwidrig abstempeln.

na ja, ebay-kleinanzeigen warnt ja immer schon selbst vor betrügereien und empfiehlt - gerade bei so teuren dingen - persönliche übergabe.

wie willst du ein drittes set schicken, wenn du keines mehr hast?

lehn dich entspannt zurück. hier würde aussage gegen aussage stehen und du hast anhand des beleges gute karten

Paypal ist immer so eine Sache. Paypal handelt gerne, aber denkt nie nach. Daher habe und werde ich nie ein Konto eröffnen.

Dennoch ist die Rechtslage so, dass bei Kauf von/an Privat der Empfänger das volle Transportrisiko trägt und eben nicht der Absender.

Da du eine Quittung hast, sogar mit Gewicht und zudem das Gewicht eines Lego Set weißt, ist offensichtlich, dass die Sendung bei Übergabe vollständig war.

Nun nur noch die Frage: Bist du Privatperson oder gewerblich.  Normalerweise verkaufen bei Ebay Kleinanzeigen selten Gewerbliche. Bei Gewerblichen trägt übrigens der Verkäufer das Transportrisiko.

Transportrisiko ist ja hier völlig egal. Die Ware ist ja unbeschädigt angekommen. Der Transport hat also einwandfrei funktioniert.

Es geht hier um den Vorwurf des Betrugs.

Möglich wäre das nur, wenn das Paket auf dem Versandweg geöffnet worden wäre. Aber da hängt dann auch DHL noch mit drin.

@qugart

Transportrisiko heißt nicht nur Ware beschädigt sondern eben auch Waren kommt nicht oder nur teilweise an!!!! Erstaunlich, dass ich so eine Selbstverständlichkeit dir erklären muss.

@Jewi14

Nochmal: es geht hier nicht um den Verlust oder die Beschädigung der Ware während des Transports, sondern um den Vorwurf des Betrugs.

Wird bei der Post das Gewicht ausgegeben (also auf dem Paket)? Mir ist so.
Dann kannst du ihn ja Fragen, wo das restliche Gewicht herkommt. Bzw. was denn da im Paket noch drin gewesen war.

Anhand der Paketgröße, kann man dann Rückschlüsse auf den Inhalt ziehen und dem Käufer per logischer Argumentation dazu zu bewegen, seinen versuchten Betrug zuzugeben.

Noch besser wäre ihn (ohne das Gewicht anzusprechen) zu fragen, was alles im Paket war.

Wenn er sagt, "nur das eine Set" dann kann er auch nicht mehr wegen des Gewichts lügen :)

@DesbaTop

Das stimmt! Aber am besten in Schriftform! Dann haste gleich den Beweis für mutwilligen Betrug.
Dann drehst du den Spieß um und erzählst ihm vom § 263 StGB Absatz (2) und § 263 StGB Absatz (3) Punkt 3.

Wenn du hier keinen Zeugen hast, dann steht da Aussage gegen Aussage.

Die Gewichtsangabe bringt dir gar nix. Da könnte ja sonstwas /Steine, Füllmaterial) im Paket gewesen sein. Das ist übrigens auch eine bekannte Masche von unseriösen Verkäufern. Will sagen: es sind da genügend Betrugsfälle auf beiden Seiten bekannt.

Wer über eBay Kleinanzeigen verkauft oder kauft geht eben immer ein Risiko ein, wenn da keine persönliche Übergabe stattfindet.

Im Grunde gehts jetzt nur darum rauszufinden ob da jemand blufft. Wenn eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist, kann man einen Anwalt einschalten.

Ob das was bringt, kommt eben drauf an, wie weit die andere Seite gehen will.

PayPal ist für Käufer übrigens ein Segen. Ohne großartige Angaben von Gründen kann das Geld 6 Monate (glaube ich) zurückgebucht werden. Der Käufer ist dann in der Pflicht zu beweisen, dass alles rechtens war.


Was möchtest Du wissen?