Jurastudium nach Rechtspflegerprüfung?

2 Antworten

1) In wie weit habe ich Vorteile durch meine vorherige juristische Ausbildung?

Eine konkrete Antwort darauf kann man nicht geben, weil das nicht messbar ist, aber natürlich hast du einen Vorteil in einem klassischen Jurastudium, wenn du zuvor schon etwas Juristisches studiert hast. Wie weit dieser Vorteil reicht, hängt auch von deinem eigenen Einsatz ab.

2) Wie nimmt das der Dienstherr auf, und wie sieht das mit der Rückzahlung meiner Anwärterbezüge aus?

Der Dienstherr wird im Regelfall eine (Teil-)Zurückzahlung der Anwärterbezüge verlangen. Das kommt aber auch auf den jeweiligen Dienstherrn an. Man kann jedoch nicht erwarten, dass dieser einer Person eine teure Ausbildung finanziert und dann diese einfach ziehen lässt.

3) Kann man, falls es im Studium Probleme auftauchen, einfach in die Rechtspflege zurück kehren?

Theoretisch ja, praktisch eher nicht, außer es bestünde große Personalnot.

  1. du kennst dich bereits mit Gesetzestexten aus.
  2. die werden nicht gefordert, da es auch umstritten ist, diese überhaupt einzufordern.
  3. Das würde ich mit dem Dienstherrn besprechen.

Hast du schon einen Ausbildungsplatz?

Was möchtest Du wissen?