Jurastudium als Ausländer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich kenne welche, ja, das ist machbar. Aber sinnvoll ist das eigentlich ausschließlich dann, wenn man seine weitere Lebensperspektive ebenfalls in Deutschland sieht.

In seinem Herkunftsland bekäme man mit dem deutschen Staatsexamen jedenfalls keinerlei Zulassung für juristische Berufe.

Das ist richtig. Wenn ich in Deutschland Jura studieren wird, kann ich in meinem Heimat nicht als Anwalt oder so arbeiten. Das nehme ich aber an. 

Haben Sie vielleicht Uni Empfehlungen für mich?

@kotikissa

Nein. Nicht wirklich. Das Bildungssystem i Deutschland ist staatlich und bewegt sich auf einem hohe Niveau. Privatunis sind hier die Ausnahme und sehr nischig und leben eher davon, dass reiche aber leistungsschwache Kids auch zu einem Studienabschluss kommen.

Qualitativ unterscheiden sich die Hochschule nicht substantiell. Studieren ist ansonsten ja nicht nur ein Prozess der Vermittlung, sondern noch viel wesentlicher der Aneignung...

Ausländer in welchem Sinne? Das du einen Migrationshintergrund besitzt?

Oder meinst du schlichtweg, dass du die deutsche Staatsangehörigkeit nicht hast?

Beides geht problemlos.

Auf der Internet Seite der uni Bonn ist das eine Auswahlmöglichkeit, ich denke dass das kein großes Problem darstellen sollte, kommt natürlich auf deinen Schulabschluss an

Er ist vermutlich ein nicht in Deutschland lebender Ausländer...

Sie haben Recht, ich habe nicht richtig erklärt. Ich bin kein Deutsch und wohne nicht in Deutschland. Wenn ich mich bewerbe, werde ich wahrscheinlich angennomen werden, weil ich die geforderte Unterlagen habe. Aber ich wollte nur wissen, ob ich mich bewerben soll :D Gibt es auch Personen, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen und Jura schaffen kann?

Was möchtest Du wissen?