Jugendamt nahm unserer Tochter das Baby

5 Antworten

Das Jugendamt arbeitet willkürlich!!! Es mag sich hart anhören für die Betroffenen, denn auch ich bin ein Opfer, denn ich habe recherchiert.
Das Jugendamt bekommt 2500€ pro Kind wenn es zwei Kinder aus der Familie nehmen kann, macht das 5000€ + 1500€ Bonus. Je jünger ein Kind ist, umso besser.
Die blöden Kommentare von: irgendetwas hat sie ja getan, sonst wäre das Jugendamt nicht gegangen etc. bin ich leid.  Recherchiert erstmal richtig im Internet dann könnt ihr Euren Kommentar dazu abgeben.

Mir tut ihre Tochter wirklich sehr sehr leid. Daran zerbricht eine Seele und man erhält noch ein starkes Trauma.
Man schläft und isst nicht mehr.  Dann sagt das Jugendamt: Sie haben aber abgenommen und Sie sehen schlecht aus. Gehen Sie der Sache erstmal an........ und immer wieder etwas Neues. Wirklich, ich weiß wie Ihre Tochter sich fühlt und es ist ein Schmerz, welcher nur mit einer Art von Vollnarkose betäubt werden kann. Es ist einfach nur furchtbar.
Sie müssen auf einen Gerichtstermin ( mit einem guten Anwalt) drängen. Denn oft „bluft“ das Jugendamt. Sie müssen hoffen, dass Sie einen guten Richter/Richterin bekommen. Wenn alles gut geht, was ich hoffe , soll sie auf eine Rückführung der Kleinen plädieren!

Hatte deine Tochter vielleicht schon vorher Kinder, die das Jugendamt in Obhut nehmen müsste? Sonst ist ja gar nicht nachzuvollziehen, warum das Jugendamt über ein zwei Tage altes Kind irgendwelche Vermutungen anstellt. Und warum es nicht versucht, deine Tochter dazu zu bewegen, ihrer Tochter gerecht zu werden (indem sie Unterstützung bekommt). Wendet euch an einen Anwalt, denn als Beteiligte seid ihr viel zu emotional um mit dem Amt schalich zu verhandeln.

meine Tochter hat nur dieses Kind, es war ihr erstes. Sie haben ihr keine Unterstützung angeboten, ich habe vorgeschlagen das ich das Kind auch zu mir nehmen könnte. Darauf sind sie nicht eingegangen, das stünde nicht zur Diskussion. Wir werden wohl einen Anwalt einschalten müssen, obwohl die Krankenschwester zu meiner Tochter gesagt hat das es eher nur schadet.

@Amalfi59

natürlich,die von Jugendamt haben eigene Leute um kinder zu vermitteln.

in ganze welt erst kommen in erwägung tante u.onkel,oma u.opa,aber nicht mit DE jugendamt, obwohl für die kinder würde weniger stress+schock...aber für jugendamt unseren kinder sind nur geschäfte,mehr nicht!

Die Klinik ist verpflichtet, das Jugendamt einzuschalten, wenn ersichtlich ist, dass Gewalt gegen das Kind vorliegt oder die Mutter sich nicht um das Kind kümmern kann. Das Kind jedoch noch während des Klinikaufenthaltes abholen zu lassen, muss sehr schwere Gründe haben - da muss etwas passiert sein. Ein Kind einer stillenden Mutter wegzunehmen, ist erst einmal unglaublich. Es gibt eine Kindsbettdepression bei manchen Müttern, aber es kann nicht sein, dass darauf auf diese Weise reagiert würde. Normalerweise hätte man nachfragen müssen, ob jemand da ist, der sich um Mutter und Kind kümmert und unterstützen kann, wenn das erforderlich ist.

Als Großmutter bekommst du leider weder von der Klinik noch vom Jugendamt Auskunft. Wichtig ist, zu klären, wer das Sorgerecht hat. Es ist wichtig, dass dieses noch immer bei der Mutter ist - auch ihr dieses zu entziehen (per einstweiliger Verfügung) bedarf schwerwiegender Gründe. Offensichtlich ging man davon aus, dass die Mutter mit dem Kind die Klinik verlässt und danach eine Gefahr für das Kindeswohl besteht.

Du musst jetzt unbedingt einen klaren Kopf bewahren, weil deine Tochter aus verständlichen Gründen dazu nicht in der Lage ist. Versuch, bei dem Gespräch mit dem Jugendamt dabei zusein und schreib alles auf, was gesagt und vereinbart wird. Sollte die Gefahr bestehen, dass das Sorgerecht entzogen wird (fragt danach!), solltet ihr tatsächlich einen Rechtanwalt mit ins Boot nehmen.

Versuche, dir nicht zu viele Sorgen zu machen. Das Kind ist jetzt erst einmal versorgt und, eventuell, in Sicherheit. Ich gehe auch davon aus, dass es eine Vorgeschichte gibt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man als Großmutter hieran fast zerbrechen kann - schließlich geht es um Tochter und Enkelkind, die man liebt. Du brauchst das Einverständnis deiner Tochter und die Entbindung von der Schweigepflicht, damit du bei den Gesprächen dabei bleiben und deiner Tochter helfen kannst.

Ich wünsche dir viel Kraft und Ruhe, Belastbarkeit und einen kühlen Kopf.

Das Jugendamt gibt doch kein Baby mit 2,5 Tagen zu Pflegeeltern, da ist Mutter und Kind normalerweise noch in der Klinik, es sei denn, sie hat es zur Adoption freigegeben.

Vielleicht hat die Klinik das Amt verständigt, weshalb auch immer.

korrekt oder es wurde noch etwas nicht geschrieben. Gibt es sonstige Probleme bei Deiner Tochter (Drogen etc - das ist keine Unterstellung, nur eine Frage).

das ist tatsächlich so passiert. Ich war anwesend. Das Kind ist am 29. Sept. geboren und am 2. Oktober hat man bei ihm die U2 gemacht und seither hat meine Tochter das Baby nie mehr gesehen. Wir verstehen das auch nicht.

@Amalfi59

Was haben die Ärzte denn nach der Untersuchung gesagt? Gehen se ruhig mit Ihrem Kind nach Hause?

@Amalfi59

Wenn man selbst nicht stillen kann, kann man ja immer noch künstliche Milch abfüllen oder sich von jemanden Milch geben lassen/abkaufen.

@poldiac

meine Tochter konnte sehr gut stillen, daran lag es sicher nicht.

@poldiac

die Aerztin hat gesagt das Kind ist gesund, alles in Ordnung.

Erst einmal abwarten, was das Jugendamtam Montag dazu sagt. Meistens hat es einen schwerwiegenden Grund,wenn so eine Maßnahme durch das Jugendamt ergriffen wird und da ist sicher irgend etwas vorgefallen,sonst tun die so etwas nicht.

vielen Dank, warten wir bis Montag ab.

Was möchtest Du wissen?