Jugendamt gibt mir das Geld nicht was mir zusteht

2 Antworten

Dich beim anderen Jugendamt beschweren oder mit der Öffentlichkeit (Bild) drohen.

Wenn du dich der Obhut des Jugendamtes entziehst müssen sie auch nicht mehr für dich bezahlen. Was sagt den dein Vormund dazu?

Nein es geht darum, Das mein Geld was ich in der EX-WG bekommen habe mir nicht ausgezahlt wird obwohl ich es in dem Zeitraum vom 1.11.2012 - 28.02.2013 (WG Aufenthalt) Bekommen habe, es aber nicht ausgegeben habe und deshalb angespart hatte.

Mein Vormund meint wortwörtlich : "Du hast dich auch an keine Abmachungen gehalten, also mach dir jetzt n Kopf wie du damit klar kommst."

Die können doch nicht mir gar nix geben oder? Wenn es wenigsten angenommen 1€ pro Tag wär. Ist zwar auch keine Grundlage, aber jedenfalls kann ich mir etwas kleines kaufen.

@TayZe

siehe meine Antwort und die deines Vormunds.

@diroda

Naja wie es aussieht hat einfach mal hingehen und mich mit meinen Vormund auseinanderzusetzen, sehr geholfen :D Vllt. sollte ich mich nicht immer nur stur stellen.

Unterhatsvorschuss fordert Rückzahlung wg angeb Überzahlung?

Unterhaltsvorschuss fordert Rückzahlung & Kontoauszug.Dürfen die das?? Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit November bis jetzt (februar) hat mir der vollberufstätige Kindsvater je 100-150€ überwiesen mit der Absicht, meine Rechnungen für ihre Geburtstags-(November) und Weihnachtsgeschenke auszugleichen. Sprich: Der Kindsvater hat mit seiner Familie zusammengeschmissen und die Geschenke bezahlt. Dies hat er zum ersten Mal getan, vorher habe ich keinen Cent von ihm sehen dürfen. Für Februar war jedoch keine Zahlung vereinbart, jedoch hat er sie trotzdessen getätigt, was ich aber überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Ich weiß wann ich wie viel Geld bekomme und ziehe daher nicht regelmäßig Kontoauszüge.

Nun ist es so, dass der KV beim Jugendamt behauptet, er hätte die letzten 4 Monate Unterhalt gezahlt, weshalb das Jugendamt die Leistungen ab Januar einstellte und eine Rückzahlung wegen "Überzahlung" fordert. Morgen habe ich ein persönliches Gespräch indem ich Stellung nehmen soll. JA sagte mir, ich solle Kontoauszüge mitbringen.

Nun bin ich wirklich in Panik, weil ich mich sehr hintergangen von beiden fühle. Es kommt alles plötzlich Schlag auf Schlag und hätte ich das gewusst, dann hätte ich das Geld niemals angenommen.

Für Februrar würde ich zurück zahlen, dass war schließlich nicht abgesprochen. Jedoch glaube ich mich im Recht was die vorherigen Zahlungen betrifft, da es sich ja um nov,dez und jan dreht, und ich da tatsächlich noch ein paar Rechnungen von den Geschenken hier habe.

Meine Fragen: Dürfen die das? Können die darauf bestehen, alle Rechnungen der Vollständigen Summe einzusehen? Haben die das Recht meine Auszüge komplett einzusehen, oder darf ich abgesehen von den Zahlungseingängen des KV''s den Rest "übermalen"? War ich dazu verpflichtet die Zahlungen zu melden, obwohl nie die Rede von Unterhalt war und auch im Verwendungszweck nur "Geld für Marie"(Name geändert) steht? Dürfen die eine Rückzahlung fordern? Was sind meine Möglichkeiten darauf zu reagieren bzw was wäre das klügste? Einfach zurück zahlen oder mich durchboxen?

Bitte helfen sie mir, es drängt zeitlich sehr und ich habe einfach zu wenig Know How für ein solch wichtiges Gespräch :( ich habe leider nicht so viel Geld und kann somit nicht viel für die Antwort bieren, aber ich hoffe wirklich sehr, dass sich ein Anwalt erbarmt und mir hilft :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?